Die Europa League hat ihren Spielbetrieb wieder aufgenommen und auch RTL ist damit ab sofort wieder am Ball. Als großer Abräumer erwies sich das Spiel zwischen Eintracht Frankfurt und dem FC Basel an einem insgesamt vergleichsweise zuschauerarmen Sommerabend allerdings nicht. 2,67 Millionen Zuschauer sahen ab 21:00 Uhr die erste Halbzeit und sorgten für 11,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, die zweite Hälfte kam schließlich auf 2,59 Millionen Zuschauer sowie 12,2 Prozent. Das war nicht sonderlich spektakulär, reichte aber zumindest beim jungen Publikum für die Marktführerschaft.

Vor und nach dem Spiel tat sich RTL sogar richtig schwer: Den Countdown vom Kölner Fußballstrand wollten um 20:15 Uhr nur 1,66 Millionen Zuschauer sehen. In der Zielgruppe lag der Marktanteil bei 9,8 Prozent. Bei den anschließenden Highlights blieben sogar gerade mal 840.000 Zuschauer dran. Besonders bitter: Weil der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auf 6,6 Prozent absackte, konnte "Pocher - Gefährlich ehrlich" nicht auf die Stärke des Vorprogramms bauen, sondern fiel mit 560.000 Zuschauern und 8,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe auf neue Tiefstwerte.

Große Konkurrenz hatte RTL eigentlich nicht zu fürchten: So büßte "Criminal Minds" nach der starken Rückkehr der Vorwoche satte vier Prozentpunkte ein und fiel in Sat.1 auf 8,8 Prozent. Insgesamt schalteten nur 1,31 Millionen Zuschauer ein. "FBI: Special Victims Unit" steigerte sich danach aber zumindest auf 1,47 Millionen Zuschauer sowie 9,8 Prozent, ehe alte Folgen von "Criminal Minds" weniger als acht Prozent erzielten. ProSieben wiederum kam mit seiner Rankingshow "Die Besten" um 20:15 Uhr auf solide 9,6 Prozent Marktanteil, blieb später mit der Wiederholung von "Wer sieht das denn?!" jedoch bei 5,9 Prozent hängen.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum sicherte sich derweil ein "ARD extra" zur Corona-Lage, das mit 4,17 Millionen Zuschauern auf starke 18,2 Prozent Marktanteil kam und ganz nebenbei auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 11,9 Prozent gefragt war. "Der Kroatien-Krimi" erreichte danach 3,57 Millionen Zuschauer und lag vor dem ZDF-Film "Lotta & der Mittelpunkt der Welt", der von 2,94 Millionen gesehen wurde. Gut lief's zudem für die "Tagesthemen", die später noch sehr gute 9,7 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum schafften, ehe "extra 3" sogar den besten Wert seit fast zwei Jahren schaffte.