Im Zuge des Sprungs in die Primetime hat RTL seinen Kuppelshow-Dauerbrenner "Schwiegertochter gesucht" spürbar verändert, doch das Quoten-Fazit fällt zum Ende der Staffel durchwachsen aus. Mit im Schnitt etwas mehr als zwölf Prozent Marktanteil lief es in den zurückliegenden fünf Wochen zwar ordentlich - und doch tat sich die Show mit Vera Int-Veen damit so schwer wie nie. Das gilt insbesondere für die Gesamt-Reichweite: Rund 2,2 Millionen Zuschauer waren im Schnitt dabei. Zum Vergleich: Am Vorabend verzeichneten die vergangenen Staffeln noch über drei Millionen.

Das Staffel-Finale konnte den Schnitt am Dienstagabend dann auch nicht mehr ausbauen: Mit 2,10 Millionen Zuschauern schrammte "Schwiegertochter gesucht" nur knapp am Tiefstwert der Vorwoche vorbei und in der Zielgruppe sorgten 740.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren für ziemlich unspektakuläre 11,1 Prozent Marktanteil. Angesichts schwacher Konkurrenten reichte das jedoch trotzdem für die Marktführerschaft beim jungen Publikum. Stärkster Verfolger war etwas überraschend die ARD-Serie "Die Kanzlei", die mit einem Marktanteil von 9,3 Prozent so gut lief wie noch nie.

Zuschauer-Trend: Schwiegertochter gesucht

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Insgesamt setzte sich "Die Kanzlei" mit 4,44 Millionen Zuschauern sowie 17,5 Prozent Marktanteil zudem an die Spitze. Das ZDF konnte dagegen gar nichts reißen und verbuchte mit der "ZDFzeit"-Reportage "Armes Deutschland, reiches Deutschland" gerade mal 1,90 Millionen Zuschauer. Später am Abend übernahme das ZDF jedoch die Marktführerschaft und steigerte sich mit dem "heute-journal" auf 3,98 Millionen Zuschauer - ganz nebenbei lief es für die Nachrichtensendung auch bei den 14- bis 49-Jährigen mit 11,5 Prozent Marktanteil richtig gut.

Und sonst? ProSieben tat sich mit "Darüber rätselt die Welt" schwer und lag mit einem Marktanteil von 8,0 Prozent in der Zielgruppe sogar knapp hinter RTLzwei, wo "Armes Deutschland" auf 8,1 Prozent kam. Bei Vox erzielten zwei "Hot oder Schrott"-Folgen Werte von 6,5 und 8,1 Prozent, während Kabel Eins mit dem Spielfilm "Alles erlaubt - Eine Woche ohne Regeln" durchschnittlich 6,4 Prozent schaffte. RTL konnte am späten Abend gegen "Promi Big Brother" übrigens nichts mehr reißen: Dort fiel "Take me out" auf 9,5 Prozent Marktanteil, ehe "Paradise Hotel" bei 8,5 Prozent hängen blieb.