"Promi Big Brother" zählte am Donnerstag immerhin 190.000 Zuschauer mehr als noch am Abend zuvor, die Reichweite stieg auf 1,53 Millionen Zuschauer. Allerdings waren es fast ausschließlich ältere, die man zurück- oder hinzugewinnen konnte - in der klassischen Zielgruppe blieb die Reichweite in etwa konstant. Und somit verharrte auch der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen mit 12,4 Prozent in etwa auf dem Niveau der vergangenen Tage und somit eben auch weit unter dem des Vorjahres. Zum Vergleich: Am ersten "Promi BB"-Donnerstag im letzten Jahr erzielte die Sendung noch fast 19 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Davon war man dann doch ein großes Stück entfernt.

Trotzdem war Sat.1 natürlich erheblich besser unterwegs als sonst ohne "Promi Big Brother" am späten Abend, was sich ein Stück weit auch bei RTL bemerkbar machte. "Pocher - Gefährlich ehrlich" konnte sich dort zwar vom Tiefstwert aus der vergangenen Woche erholen, als man nach der sehr schwach laufenden Europa-League-Nachberichterstattung und auch noch zu späterer Uhrzeit ran musste, doch davon abgesehen waren die nun erreichten 8,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen der schwächste Wert für das Format seit Mitte Juni. Die Gesamt-Reichweite lag bei 650.000 Zuschauern - nur letzte Woche waren es noch weniger.

Nochmal zurück zu Sat.1: Im Anschluss an "Promi Big Brother" funktionierte dort auch "Top Ten! Best of Promi Big Brother" recht gut und hielt den Marktanteil eine weitere Stunde bei guten 9,5 Prozent in der Zielgruppe. 460.000 Zuschauer blieben im Schnitt dran. Sat.1 macht damit allerdings auch der "Promi Big Brother - Late Night Show" auf Sixx das Leben etwas schwerer. Die lief mit 3,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zwar einmal mehr weit überm Senderschnitt, muss sich die Promi-BB-Fans aber mit Sat.1 teilen. Sixx schaffte es, 240.000 Zuschauer zum Senderwechsel zu bewegen.