Am Montag ist die Sommerpause von "hart aber fair" zu Ende gegangen. Frank Plasberg talkte in der ersten neuen Ausgabe seit rund zwei Monaten über die steigenden Corona-Infektionszahlen, doch das Interesse war überschaubar. Nur 2,36 Millionen Menschen schalteten ein, im laufenden Jahr verzeichnet die Sendung im Schnitt mehr als drei Millionen Zuschauer. Vor allem während der Corona-Hochphase Mitte März schossen die Reichweiten nach oben, das damals auf 20:15 Uhr vorgezogene "hart aber fair" verzeichnete teilweise mehr als fünf Millionen Zuschauer. 

In dieser Woche waren für Frank Plasberg nur 8,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum drin, beim jungen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lief es mit 5,8 Prozent noch einmal ein gutes Stück schlechter. Vor dem Talk beschäftigte sich Das Erste mit der "Verrückten Welt der Hörnchen", die Doku brachte es auf 2,99 Millionen Zuschauer und 10,9 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. 

Mit dem Tagessieg am Montag hatte Das Erste mit diesen Werten nichts zu tun, dieser ging nämlich an das ZDF. Dort wiederholte man einfach den Krimi "Unter anderen Umständen - Das Geheimnis der Schwester". Nach mehr als siebeneinhalb Millionen Zuschauern bei der Premiere 2018, waren jetzt noch 5,72 Millionen Menschen mit dabei. Die erzielten 20,9 Prozent Marktanteil sind ein starker Wert für die Mainzer. Davor setzte das ZDF auf ein rund 45-minütiges "ZDF spezial" zu Corona, das kam auf drei Millionen Zuschauer und 12,4 Prozent. 


Und weil es auch in der Daytime überwiegend richtig gut lief, erzielte das ZDF am Montag einen Tagesmarktanteil in Höhe von 15,3 Prozent. Das Erste kam auf Rang zwei lediglich auf 9,9 Prozent. Ebenfalls stark präsentierte sich auch ZDFneo, das mit 4,4 Prozent der fünft erfolgreichste Sender war und noch vor Vox, Kabel Eins und ProSieben lag. Dazu beigetragen haben ganz wesentlich zwei "Inspector Barnaby"-Folgen, die es ab 20:15 Uhr auf 1,83 bzw. 1,70 Millionen Zuschauer brachten, das entsprach 6,7 bzw. 8,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Auch "Agatha Raisin" lag im Anschluss noch weit über dem Senderschnitt. Mit 2,5 Prozent Tagesmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen war ZDFneo am Montag übrigens erfolgreichster Nischensender.