Nach dem ordentlichen Auftakt für "I can see your voice" musste die RTL-Show bei der zweiten - und zugleich vorerst letzten - Folge deutlich Federn lassen. So sahen am Mittwoch nur noch 1,85 Millionen Zuschauer zu, gut 300.000 weniger als noch am Tag zuvor. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum ging auf 7,1 Prozent zurück, in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen ging's gleich zwei Prozentpunkte runter auf nun nur noch 11,1 Prozent Marktanteil. Zumindest teilweise lässt sich das aber wohl mit der starken Konkurrenz durch die Champions-League-Übertragung bei Sky erklären, die dem Pay-TV-Sender am Mittwochabend stolze 13,5 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe beschert hatte.

Auch "Promi Big Brother" bekam das zu spüren: Der Marktanteil der Realityshow fiel am Mittwoch auf ein neues Staffeltief und hielt sich mit 10,2 Prozent in der Zielgruppe nur noch knapp im zweistelligen Bereich. 1,36 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu. Allerdings zeigte Sat.1 auch, dass man gegen den Fußball durchaus bestehen konnte: "112 Notruf Deutschland" zeigte sich in der Primetime nämlich völlig unbeeindruckt und holte die dritte Woche in Folge den exakt gleichen Marktanteil von 9,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Die Gesamt-Reichweite stieg im Vergleich zur Vorwoche sogar nochmal um 70.000 auf 1,34 Millionen Zuschauer an.

RTLzwei musste für seinen "Kampf der Realitystars" einen deutlichen Rückschlag hinnehmen: Hier schalteten in dieser Woche nur noch 870.000 Zuschauer ein, 150.000 weniger als noch in der vergangenen Woche. Es war die bislang geringste Reichweite seit dem Start. Der Marktanteil in der Zielgruppe ging von knapp zehn Prozent auf diesmal noch 7,2 Prozent Marktanteil zurück - das ist noch immer deutlich mehr als der Senderschnitt, aber nach den sehr starken Wochen schon ein erheblicher Rückschlag.

Unbeeindruckt vom Fußball präsentierten sich unterdessen der Serienabende: "9-1-1: Notruf L.A." konnte bei ProSieben seinen Marktanteil im Vergleich zur Vorwoche sogar wieder steigern und lag bei 8,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, auch "Atlanta Medical" schnitt im Anschluss mit 6,2 Prozent etwas besser ab als sieben Tage zuvor - allerdings auf weiter sehr schwachem Niveau. Auch "Outlander" bei Vox erzielte mit Marktanteilen von 5,0 und 5,5 Prozent in der Zielgruppe etwas bessere Quoten als in der Woche zuvor.