Der Blick auf die Entwicklung der Monatsmarktanteile hat es im August in sich. Da gibt es einen großen Gewinner namens Sat.1, aber auch Sender, die am Rande ihrer Allzeit-Tiefs rangierten - oder sogar neue aufstellten. Doch beginnen wir mit dem Aufsteiger des Monats: Sat.1. Der Sender konnte seinen Monatsmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen im Vergleich zum Juli um 0,7 Prozentpunkte steigern und fuhr mit 8,3 Prozent den besten Monatswert des bisherigen Jahres ein. So gut stand Sat.1 zuletzt im Oktober vergangenen Jahres da. Auch beim Gesamtpublikum ging's nach oben, wenn auch nicht ganz so stark. Doch die erreichten 6,2 Prozent Marktanteil sind ebenfalls ein Jahresbestwert für 2020.

Nach dem Grund muss man nicht allzu lange suchen, er springt einem mit "Promi Big Brother" direkt ins Auge. Die Staffel erzielte im Vergleich zu den letzten Jahren zwar signifikant niedrigere Marktanteile - doch Sat.1 dehnte sie um eine Woche aus, hatte also sieben Tage länger etwas davon - und das auch noch deutlich häufiger zu prominenter Sendezeit um 20:15 Uhr. Das sorgte dafür, dass der Rückenwind trotz des niedrigeren Quotenniveaus fast ebenso stark war wie im Vorjahr, auch wenn letztlich der August-Wert des Vorjahres in der Zielgruppe ganz knapp um 0,1 Prozentpunkt verpasst wurde.

RTL schrammt ganz knapp an der Einstelligkeit vorbei

Nichts zu lachen hatte unterdessen RTL, das um ein Haar bei den 14- bis 49-Jährigen sogar unter die 10-Prozent-Marke gefallen wäre. Das passierte dem Sender mit Ausnahme der Anfangstage überhaupt nur einmal: Im Juni 2018. Damals musste man allerdings auch gegen die Fußball-WM antreten, diesmal gab's in Sachen Sport-Großereignis allenfalls die Final-Turniere von Europa League und Champions League - und letztere fand mit Ausnahme des Finales ja nur im Pay-TV statt, erstere lief sogar bei RTL, aber mangels deutschem Erfolg mit überschaubarer Ausbeute. Auf der Habenseite steht zwar die Formel 1 und der geglückte Neustart von "Alarm für Cobra 11", doch ansonsten gab RTL eben ein überwiegend maues Bild ab. Auch der Show-Neustart "I can see your voice" blieb im Mittelmaß, selbst Jauch, Gottschalk und Schöneberger taten sich samstags schwerer als gewohnt.

Bei RTL kann man angesichts dessen zum einen froh sein, dass Sat.1 schon lange auf einem so niedrigen Quotenniveau rangiert, dass auch Rückenwind durch "Promi Big Brother" den Sender nicht in RTL-Nähe bringen kann. Und zum anderen, dass ProSieben auch nicht gerade in Höchstform ist. Mit einem Marktanteil von 8,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ließ man den miesen Juli-Wert zwar hinter sich, blieb aber 0,7 Prozentpunkte vom August-Wert des Vorjahres entfernt. Bei RTL betrug der Rückgang im Vergleich zum August 2019 sogar massive 1,6 Prozentpunkte.

Das Erste fällt auf seinen historisch schlechtesten Marktanteil

Zu den Öffentlich-Rechtlichen kann man entschuldigend sagen: Sie hatten ursprünglich mit großflächigen Sport-Übertragungen in diesem Sommer geplant - dass sie nun corona-bedingt ausblieben, hinterließ da naturgemäß Lücken im Programm, die nicht mal eben einfach so zu stopfen waren. Und dann hat das zwischenzeitlich überbordende Infobedürfnis in Sachen Corona, das auch und vor allem der ARD half und über manche Lücken hinweg tröstete, inzwischen ja auch nachgelassen. Die Folge war nun jedenfalls, dass Das Erste mit einem Monatsmarktanteil von 10,2 Prozent so schlecht da stand wie noch nie zuvor in einem Monat. Schon der Juli war schlecht gelaufen, nun ging's nochmal 0,2 Prozentpunkte nach unten. Im Vergleich zum Vorjahr betrug das Minus sogar 0,7 Prozentpunkte.

Dauer-Marktführer ZDF blieb hingegen auf starkem Niveau und konnte seinen Marktanteil sogar wieder leicht um 0,2 Prozentpunkt auf 13,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum steigern. Der Vorsprung vorm Zweitplatzierten wuchs also auf über drei Prozentpunkte an. Und im Vergleich zum August letzten Jahres stand das ZDFum 0,7 Prozentpunkte besser da. Einen wesentlichen Anteil daran hatte die Live-Übertragung des Champions-League-Finales, das dem ZDF fast 13 Millionen Zuschauer bescherte. Profitiert hat das ZDF dabei von der gesetzlichen Regelung, dass ein Finalspiel mit deutscher Beteiligung nicht dem Pay-TV vorbehalten bleiben darf - zum Leidwesen von Sky, dessen Reichweite natürlich deutlich gelitten hat. Noch deutlicher machte sich der Fußball-Effekt beim jüngeren Publikum bemerkbar: Bei den 14- bis 49-Jährigen ging's im Vergleich zum Juli sogar um 0,6, im Vergleich zum Vorjahr um 0,9 Prozentpunkte nach oben. Das ZDF schob sich dadurch bei den Jüngeren immerhin bis auf Rang 5 der Sender nach vorn.

Vox mit Jahresbestwert, RTLzwei bleibt unter 5 Prozent

RTLzwei hatte mit dem "Kampf der Realitystars" einen erfolgreichen Neustart im Programm, mit "Battle of the Bands" aber auch den großen Flop des Sommers - zumindest ganz kurz, denn nach der zweiten Folge folgte ja schon die Abschiebung zu TVNow. Weil RTLzwei ansonsten nicht viel zu bieten hatte und obendrein auch noch die Vorabendsoaps wieder etwas schlechter liefen, kam RTLzwei nicht über sehr magere 4,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus. Kleiner Trost: Das ist im August fast schon üblich, letztes Jahr sah es auch nur minimal besser aus.

Kabel Eins musste im Vergleich zu den beiden sehr starken Vormonaten zwar etwas Federn lassen, stand mit 5,3 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber trotzdem noch richtig gut da. Der Sender konnte erneut mit Film-Klassikern punkten, doch auch "Yes, we camp" machte sonntags seine Sache gar nicht schlecht. Vox hatte mit "Grill den Henssler" sonntags auch einen verlässlichen Quotenbringer im Programm - wenn man mal von der Folge, die direkt gegen die Champions League gesendet wurde, mal absieht. Und zum Abschluss gab nochmal die "Höhle der Löwen" Schub. Alles in allem reichte es im August sogar für den stärksten Monats-Wert des ganzen Jahres: 7,1 Prozent betrug der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Damit steigerte man sich im Vergleich zum Juli um 0,4 Prozentpunkte auf den August-Wert des Vorjahres.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3
+/-
Vormonat
+/-
Aug 19
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Aug 19
Das Erste
10,2 -0,2
-0,7
6,0
-0,3
±0
ZDF
13,4 +0,2
+0,7
6,3
+0,6
+0,9
RTL
7,5
-0,2
-0,2
10,0
-0,8
-1,6
Sat.1
6,2
+0,3
-0,2
8,3
+0,7
-0,1
ProSieben
3,8
+0,1
-0,4
8,7
+0,3
-0,7
Vox
4,7
+0,2
+0,2
7,1
+0,4
±0
RTLzwei
2,6 ±0 -0,1
4,7
-0,2
-0,1
Kabel Eins
3,5
-0,3
-0,3
5,3
-0,2
+0,3

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tagesschau (30.8.) Tagesschau (30.8.)
ZDF Champions League Finale: Paris - Bayern München
Champions League Finale: Paris - Bayern München
RTL Formel 1 - Großbritannien, Das Rennen
Formel 1 - Großbritannien, Das Rennen
Sat.1 Julia Leischik sucht: Bitte melde dich
Promi Big Brother (Finale)
ProSieben xXx: Die Rückkehr des Xander Cage
Baywatch
Vox Die Höhle der Löwen
Die Höhle der Löwen
RTLzwei
Armes Deutschland - Dürfen die das? Armes Deutschland - Dürfen die das?
Kabel Eins
Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
Snitch - Ein riskanter Deal

Wie sich die kleineren Sender im August geschlagen haben, lesen Sie später in Teil 2 unserer Monatsmarktanteilsanalyse.