Nach dem Erfolg von "112 Notruf Deutschland" hat sich Sat.1 dazu entschieden, einfach weiterhin Rettungskräfte bei ihren Einsätzen zu begleiten. Nun ist das neue Format "Lebensretter hautnah" gestartet und hat dem Sender zum Auftakt gute Quoten beschert. 740.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sahen zu und sorgten so für 8,8 Prozent Marktanteil in dieser Altersklasse, die Gesamtreichweite lag bei 1,44 Millionen. Produziert wird die neue Reihe von Good Times. 

Großer Wermutstropfen: Die guten Quoten konnte Sat.1 im weiteren Verlauf des Abends nicht halten. Die "Akte" erreichte im Anschluss nämlich nur noch insgesamt 630.000 Zuschauer, in der werberelevanten Zielgruppe entsprach das 4,8 Prozent. Und weil auch der Vorabend einmal mehr blass blieb, reichte es am Ende nur zu einem Tagesmarktanteil in Höhe von 7,5 Prozent. 

Vox war da schon deutlich erfolgreicher unterwegs und konnte sich über einen Tageswert in Höhe von 10,8 Prozent freuen. Damit errang man knapp vor RTL (10,7 Prozent) die Tagesmarktführerschaft. Zu verdanken hat der Sender das der "Höhle der Löwen", die am Montag bislang prächtig performt. 1,39 Millionen Zuschauer kamen bei der jüngsten Ausgabe aus der Zielgruppe und sorgten so für 18,0 Prozent Marktanteil, kein anderer Sender war am Montag erfolgreicher. Insgesamt schalteten 2,52 Millionen Menschen ein. Anders als in den vergangenen Wochen konnte "Ready to beef" den guten Vorlauf nicht nutzen und fiel ab 23 Uhr auf 6,3 Prozent Marktanteil zurück, 550.000 Menschen sahen zu. 

Recht zufrieden sein kann man auch bei RTL, das ein Danke-Special von "Wer wird Millionär?" zur besten Sendezeit ausstrahlte. Mit 3,91 Millionen Gesamtzuschauern war man ohnehin der erfolgreichste Privatsender, hier standen 13,3 Prozent Marktanteil auf dem Konto. Bei den 14- bis 49-Jährigen musste man kleinere Brötchen backen und landete angesichts von 11,5 Prozent recht deutlich hinter Vox. "Extra" kam später noch auf 11,3 Prozent in der Zielgruppe.