In den zurückliegenden Wochen hat RTLzwei mit "Love Island" regelmäßig gute Quoten am späten Abend eingefahren - auch das Finale war nun sehr gefragt und stellte sogar einen Bestwert auf. 860.000 Zuschauer sahen sich die letzte Folge der diesjährigen Staffel an - damit war es die erfolgreichste "Love Island"-Ausgabe 2020. Zwar kam auch der Staffelstart auf eben diese 860.000 Zuschauer, die Folge damals lief aber um 20:15 Uhr. 

Und auch beim jungen Publikum lief es sehr gut: 540.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren sorgten in dieser Altersklasse für 8,7 Prozent Marktanteil. Noch deutlich erfolgreicher lief es bei den 14- bis 29-Jährigen, hier waren für das "Love Island"-Finale 21,3 Prozent Marktanteil drin. Auch "Aftersun - Der Talk danach" kam danach bei den ganz jungen Zuschauern auf tolle 17,9 Prozent, in der klassischen Zielgruppe waren ebenfalls noch gute 6,1 Prozent drin. 

Zuschauer-Trend: Love Island - Heiße Flirts und wahre Liebe

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Und auch mit den gesamten Werten der Staffel kann man in Grünwald zufrieden sein. "Love Island" erzielte im Schnitt 7,7 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe, doch das ist nur die halbe Wahrheit. Denn dieser Wert ist lediglich der Marktanteil am Tag der Ausstrahlung. Die zeitversetzte Nutzung von "Love Island" war sehr hoch und so wurden die Quoten der Sendung von der AGF einige Tage nach der Ausstrahlung in der Regel noch um einige Prozent nach oben gewichtet. 

Gute Quoten waren für RTLzwei am Montag auch zur besten Sendezeit drin. Weil "UNdressed" zuletzt überhaupt nicht ankam, entschloss sich der Sender, das Format kurzfristig aus dem Programm zu nehmen und den Start der neuen "Armes Deutschland"-Staffel vorzuziehen. Das hat sich ausgezahlt: 960.000 Zuschauer schalteten insgesamt ein, in der Zielgruppe entsprach das 7,4 Prozent Marktanteil. Am Ende holte RTLzwei einen Tagesmarktanteil in Höhe von 5,9 Prozent. 

Einen Dämpfer in der Primetime hinnehmen musste unterdessen Sat.1. Nachdem "Lebensretter hautnah" in der vergangenen Woche noch mit 8,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe gestartet war, sind für Ausgabe zwei jetzt nur noch 7,1 Prozent Marktanteil drin gewesen. Damit landete die Reportage-Reihe sogar knapp hinter "Armes Deutschland". Insgesamt erreichten die Lebensretter 1,52 Millionen Zuschauer. "Akte" fiel danach beim jungen Publikum auf 5,4 Prozent Marktanteil.