2015 hat Das Erste erstmals eine Folge von "Die Kanzlei" gezeigt. Die Serie war damals aber nicht wirklich neu, sie ist hervorgegangen aus "Der Dicke". Weil Hauptdarsteller Dieter Pfaff aber gestorben war, setzte man die Serie leicht verändert und mit neuem Titel fort. Normalerweise sehen im Schnitt zwischen vier und fünf Millionen Menschen zu, manchmal auch etwas mehr. In dieser Woche lief es aber mal spürbar besser als sonst. 

5,60 Millionen Menschen sahen sich die neueste Folge von "Die Kanzlei" an. Das war die höchste Reichweite seit November 2015 und die zweithöchste Zuschauerzahl, die die Serie überhaupt jemals eingefahren hat. Mit 18,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum kann man beim Sender sehr zufrieden sein. Zumal die Serie am Dienstag auch beim jungen Publikum gute Quoten eingefahren hat: 9,5 Prozent Marktanteil wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen. Das ist ein Bestwert, der auch vor drei Wochen schon einmal erzielt wurde. 

Auch "In aller Freundschaft" erzielte im Anschluss Top-Werte für Das Erste, so sorgten hier 5,09 Millionen Zuschauer für 17,2 Prozent Marktanteil. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren 8,9 Prozent drin. Die ARD-Serien lagen damit beim jungen Publikum unter anderem vor "Mario Barth räumt auf" bei RTL. Auch am späten Abend holten "Fakt" sowie die "Tagesthemen" mit 10,0 und 11,8 Prozent noch zweistellige Marktanteile beim Gesamtpublikum, der "Kölner Treff" kam ab 23 Uhr aber auf nur noch 8,3 Prozent - 1,02 Millionen Menschen sahen zu. 

Das ZDF musste sich am Dienstag in der Primetime traditionell mit schwächeren Werten begnügen. "ZDFzeit: Ein Staat geht - Abschied von der DDR" sahen sich 2,55 Millionen Menschen an, das führte zu 8,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. "Frontal 21" kam mit 2,59 Millionen Zuschauern danach auf 8,7 Prozent. Deutlich besser lief es dann erst wieder für das "heute journal", das 3,85 Millionen Menschen informierte, das ließ den Marktanteil auf 14,8 Prozent steigen. Weil es in der Daytime und am Vorabend aber mal wieder richtig gut lief, teilweise mit mehr als 20 Prozent Marktanteil, sicherte sich das ZDF auch am Dienstag die Tagesmarktführerschaft. Über 13,5 Prozent können sich die Mainzer freuen, Das Erste kommt auf Platz zwei auf 11,3 Prozent.