Wie gewonnen, so zerronnen: Noch im August konnte man sich bei Sixx über einen Jahresbestwert freuen, der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zog auf sehr gute 1,6 Prozent an, damit schob man sich auch erstmals seit langer Zeit wieder an ProSieben Maxx vorbei. Rückenwind gab dabei unter anderem "Promi Big Brother", das der Sender ja wieder mit seiner "Late Night Show" ausgiebig begleitet hatte. Das fiel im September weg - kann aber den erheblichen Absturz keinesfalls alleine erklären. Der fiel mit einem Minus von 0,5 Prozentpunkten nämlich wirklich krass aus, nur noch 1,1 Prozent betrug im September nun der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Für Sixx war es somit der schwächste Monat seit November 2017. Zu fehlenden Highlights in der Primetime gesellten sich auch noch Probleme am Vorabend, wo "Grey's Anatomy" derzeit häufig unter der 1-Prozent-Marke bleibt und wo am Nachmittag auch die Telenovela "Betty in New York" mit miserablen Quoten, die auch aufs Umfeld ausstrahlen, Probleme macht.

Immerhin kann man sich bei der Seven.One Entertainment Group damit trösten, dass im Gegenzug ProSieben Max sich auf einen neuen Jahresbestwert von nun 1,7 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen steigerte - die wieder angelaufene NFL-Saison lässt grüßen. Allerdings lag der Sender auch damit noch unter dem Vorjahreswert. Sat.1 Gold war mit 1,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen eher unterdurchschnittlich unterwegs, Kabel Eins-Doku hielt sich mit einem Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen stabil im Markt.

Bei der Konkurrenz aus Köln verlief der September aus Marktanteilssicht für die kleineren Sender eher unspektakulär. Nitro hielt die 2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aus dem Vormonat und führt die Rangliste nun wieder alleine an, weil ZDFneo und ZDFinfo im Gleichschritt minimal auf 1,9 Prozent abgaben. Super RTL kommt auf 1,7 Prozent Marktanteil, RTLplus lag unverändert bei 1,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen und 2,0 Prozent beim Gesamtpublikum. Auch bei Vox Up hat sich mit 0,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen nichts am Status Quo verändert.

Rekorde fand man im September anderswo. So hatte der ARD-Ableger One zum ersten Mal in seiner Geschichte keine Null mehr vor dem Komma, sondern kam auf genau 1,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Einen steilen Aufwärtstrend gibt's aber nicht, auch im September letzten Jahres war man mit 0,9 Prozent nur knapp daran gescheitert. Dass man diese schon psychologisch wichtige Hürde nun aber endlich mal gewonnen hat, darf man bei der ARD schon feiern, auch wenn ZDFneo mit seinen 3,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum natürlich weiterhin in einer ganz anderen Liga spielt. Doch One ist inzwischen fast so erfolgreich wie Arte (1,1 Prozent) oder 3sat (1,2 Prozent).

Jubelstimmung dürfte auch bei Eurosport herrschen: Mit Tennis und Tour de France steigerte sich der Sportsender von Discovery im September auf einen Marktanteil von 0,8 Prozent beim Gesamtpublikum - das war der höchste Wert seit Februar 2018. Zum Vergleich: Im Juli lag der Eurosport-Marktanteil noch bei 0,2 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen ging's deutlich auf nun 0,6 Prozent Marktanteil nach oben. Eurosport zog damit auch an Sport1 vorbei, das mit 0,4 Prozent bei Jung und Alt auch im September noch mit nicht wieder in die Spur zurückgefunden hatte. Der spätere Bundesliga-Start macht sich hier bemerkbar - und die Tatsache, dass das DFB-Pokalspiel der Bayern, das Sport1 übertragen wird, auf Mitte Oktober verlegt wurde. Im Oktober dürfte schon das für steigende Quoten sorgen. Noch eine gute Nachricht für Discovery: Der noch recht junge Sender Home & Garden TV steigerte sich auf einen neuen Bestwert - allerdings eher nach dem Motto "Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen": Nun reichte es erstmals für einen Monatsmarktanteil von 0,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Die Nachrichtensender ntv und Welt fuhren im September die schwächsten Marktanteile in Corona-Zeiten, also seit März ein, beide Sender lagen mit jeweils 1,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen aber trotzdem weiterhin über dem Marktanteilsniveau des verganagenen Jahres. Beim Gesamtpublikum hat n-tv mit 1,1 zu 0,9 Prozent die Nase vorn. Welt sammelt mit seinem Ableger N24 Doku aber weitere 0,3 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 0,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen ein.

    Marktanteil
14-49
+/-
Vormonat
+/-
Sep 19
Marktanteil
gesamt
Nitro 2,0 ±0 -0,2 1,9
ZDFneo 1,9 -0,1 ±0 3,3
ZDFinfo 1,9 -0,1 +0,3 1,6
Super RTL 1,7 -0,1 -0,2 1,2
DMAX 1,7 -0,1 +0,2 1,1
ProSieben Maxx 1,7 +0,2 -0,2 0,8
Sat.1 Gold 1,5 -0,2 -0,2 1,9
RTLplus 1,2 ±0 ±0 2,0
Disney Channel 1,2 ±0 -0,1 0,8
n-tv 1,1 -0,2 +0,2 1,1
Welt 1,1 -0,1 +0,2 0,9
sixx 1,1 -0,5 -0,5 0,7
Comedy Central 1,1 -0,1 -0,1 0,4
kabel eins Doku 1,0 ±0 +0,1 0,7
Tele 5 0,9 -0,1 -0,3 1,0
KiKa 0,9 -0,1 -0,2 0,7
TLC 0,8 +0,1 ±0 0,6
3sat 0,7 +0,1 ±0 1,2
Arte 0,7 -0,2 -0,1 1,1
Phoenix 0,7 -0,1 ±0 1,0
One 0,7 +0,1 +0,1 1,0
Deluxe Music 0,7 ±0 +0,4 0,3
Eurosport1 0,6 +0,2 +0,3 0,8
N24 Doku 0,5 ±0 0,3
Servus TV 0,4 -0,1 +0,1 0,5
Sport1 0,4 ±0 -0,1 0,4
Vox Up 0,4 ±0 0,3
tagesschau24 0,3 ±0 ±0 0,3
Toggo Plus 0,3 ±0 0,2
Nickelodeon 0,3 ±0 ±0 0,2
HGTV 0,3 +0,1 0,2
Sky Sport News HD 0,2 ±0 ±0 0,1
MTV 0,2 ±0 ±0 0,1

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Dritte Programme fehlen. Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2020-30.09.2020

Nickelodeon bricht ein, Kika holt wieder auf

Nachdem Nickelodeon in den letzten Monaten Stück für Stück zulegen konnte und im August mit 8,3 Prozent sogar den besten Monat seit zwei Jahren feiern konnte, folgte zum Start in den Herbst die kalte Dusche. Der Marktanteil brach um fast zwei Prozentpunkte auf nun 6,2 Prozent bei den 3- bis 13-Jährigen ein (Betrachtungszeitraum für alle Zahlen: 6 bis 20:15 Uhr). Damit sind die Zugewinne der letzten vier Monate nun mit einem Mal wieder verloren, der Sender lag nun auch prompt wieder 0,6 Prozentpunkte unter dem Vorjahreswert.

Dafür konnte der öffentlich-rechtliche Kika, der in den letzten Monaten mit einigen Problemen zu kämpfen hatte, im September deutlich aufdrehen und markierte mit nun 18,1 Prozent einen  neuen Jahresbestwert. Im Vergleich zum August betrug das Plus 1,2 Prozentpunkte. Auch damit lag der Kika aber noch leicht unter dem September-Wert des Vorjahres. Im Jahresvergleich liegt unter den vier größeren Kindersendern einzig der Disney Channel 0,7 Prozentpunkte im Plus, auch wenn der August-Wert nicht mehr erreicht wurde. Super RTL inkl. Toggo Plus (diese Zahlen liegen uns leider nur kombiniert vor) bleibt unterdessen über der 20-Prozent-Marke und somit weiterhin Marktführer im Kindersegment.

  MA 3-13
(6:00-20:15)
+/-
Vormonat
+/-
Juli 19
Super RTL inkl. Toggo Plus 20,2
-0,7
-0,9
Kika
18,1 +1,2 -0,1
Disney Channel
13,6 -0,7
+0,7
Nick 6,2
-1,9
-0,6

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2020-30.09.2020

RBB einziger Gewinner, MDR bleibt zweistellig

Nach einem starken Sommer lagen die Dritten Programme der ARD im September allgemein etwas schlechter im Rennen, zusammengenommen erreichten Sie noch einen Marktanteil von 13,5 Prozent beim Gesamtpublikum, ein halber Prozentpunkt weniger als noch im Vormonat, trotzdem aber auch 0,4 Prozentpunkte mehr als im September 2019. Das im eigenen Sendegebiet mit Abstand erfolgreichste Dritte blieb dabei unverändert das MDR Fernsehen, das wie im Vormonat wieder 10,0 Prozent Marktanteil erzielte, das zweitplatzierte NDR Fernsehen folgt mit 8,0 Prozent Marktanteil im NDR-Gebiet dann schon in gebührendem Abstand.

Zulegen konnte im September überhaupt nur eines der Dritten Programme: Das RBB Fernsehen konnte seinen Marktanteil im eigenen Sendegebiet um 0,1 Prozent steigern, bleibt mit 6,5 Prozent Marktanteil aber auf dem drittletzten Platz. Ganz hinten findet sich mit unveränderten 6,0 Prozent Marktanteil weiterhin das TV-Programm des Hessischen Rundfunks wieder.

  MA Sendegebiet
ab 3
+/-
Vormonat
MA bundesweit
ab 3 
MA bundesweit
14-49 
MDR 10,0 ±0 2,1 0,7
NDR 8,0 -0,2
2,7
1,1
WDR 7,6 -0,3
2,4 1,2
BR 7,5 ±0 1,9
0,6
RBB 6,5 +0,1
1,3
0,6
SWR 6,4 ±0 2,0
0,7
HR 6,0 ±0 1,1
0,5

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat an. Quelle: DWDL.de-Recherche / AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2020-30.09.2020

Fußball hält Sky-Quoten auf hohem Niveau

Die von Sky Media vermarkteten Sender erreichten im September gemeinsam einen Marktanteil von 5,0 Prozent. Der im August aufgestellte Allzeit-Rekord konnte damit nicht ganz gehalten werden, auch wenn nun wieder die Fußball-Bundesliga die Reichweiten treibt. Mit fast 1,5 Millionen Zuschauern war die Bundesliga-Konferenz am 2. Spieltag die meistgesehene Sendung im Pay-TV im September, sehr gut lief auch die Übertragung des UEFA-Supercups zwischen dem FC Bayern und Sevilla, die 1,34 Millionen Zuschauer verfolgten. Dafür fehlte im Vergleich zum August das Champions-League-Finalturnier. Allgemein war es trotzdem der dritterfolgreichste Monat für die von Sky Media vermarkteten Sender überhaupt.

Im Entertainment-Bereich war der Film "Jumanji: The Next Level" mit knapp 200.000 Zuschauern am 5. September auf Sky Cinema Special HD die meistgesehene Sendung des Monats, bemerkenswert sind auch die rund 130.000 Zuschauer, die Romance TV mit alten ZDF-Folgen von "Das Traumschiff" und "Frühling" erzielte. Der Marktanteil beim Gesamtpublikum stieg beim Traumschiff auf für Pay-TV-Verhältnisse sehr starke 0,8 Prozent. Blickt man auf die 14- bis 49-Jährigen, dann taucht TNT Comedy mit "Two and a half Men" und vor allem "King of Queens" sehr oft in der Top-Liste auf. Damit erklärt sich auch, wieso TNT Comedy mit einem Monatsmarktanteil von 0,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen der erfolgreichste der Pay-TV-Sender außerhalb des Sport-Bereichs war.

Top 3 der Pay-TV-Sender im September

  Marktanteil 14-49 Marktanteil gesamt
Sky Sport 0,6 0,3
TNT Comedy
0,4 0,1
Fox Serie
0,3 0,2

Quelle: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, 01.09.2020-30.09.2020