Nachdem die "Greatnightshow" mit Luke Mockridge im vergangenen Jahr nach einem erfolgreichen Start Marktanteile und Zuschauer abgegeben hatte, schraubte man für die neue Staffel etwas am Konzept. So hat nun jede Ausgabe ein bestimmtes Motto, beim Start der zweiten Staffel an diesem Freitag drehte sich alles um das Fernsehen und echte TV-Klassiker. Das hat den Zuschauern offensichtlich gefallen: 1,22 Millionen Zuschauer schalteten ein, nur die erste Ausgabe der Show im September 2019 hatte eine noch höhere Reichweite. 

Und auch beim für Sat.1 wichtigen Publikum zwischen 14 und 49 Jahren lief es gut: 760.000 Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ein und sorgten so für 10,2 Prozent Marktanteil. Einen zweistelligen Marktanteil hatte die "Greatnightshow" 2019 mit zwei von acht Folgen erreicht. Der Start in die neue Staffel ist also gelungen. 

Richtig gut präsentierte sich dann im Anschluss an die Show mit Luke Mockridge die "Martina Hill Show". 710.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 ließen sich den Staffelstart nicht entgehen, der Marktanteil in der Zielgruppe stieg auf sehr gute 13,4 Prozent. Auch insgesamt lag die Show gar nicht so weit hinter dem Primetime-Format: 1,12 Millionen Menschen sahen insgesamt zu. Zwei alte Ausgaben von "Switch Reloaded" erreichten später in der Zielgruppe 9,2 und 7,1 Prozent Marktanteil. 

Den Tagessieg in der Zielgruppe sicherte sich am Freitag allerdings nicht Sat.1, sondern RTL: "Ninja Warrior Germany" bleibt für die Kölner weiter ein Fels in der Brandung: 1,44 Millionen Zuschauer waren im werberelevanten Alter, der Marktanteil betrug 19,1 Prozent. Und auch insgesamt spiele die Physical-Gameshow mit 2,51 Millionen Zuschauern mindestens eine Liga über der "Greatnightshow". Etwas enttäuschend für RTL: "Die Chris Tall Show" lag im Anschluss bei nur 11,6 Prozent Marktanteil - und fiel so hinter Martina Hill in Sat.1 zurück. Nur etwas mehr als eine Million Menschen sahen sich die Live-Show an.