Erst am Donnerstag kündigte Sat.1 an, sein Line-Up noch am gleichen Tag zu ändern. Die zuletzt quotenschwache US-Serie "Prodigal Son" wurde rausgeworfen, stattdessen will man in den kommenden Wochen donnerstags auf "Harry Potter"-Filme setzen. Zum Auftakt lief es auch prompt besser als in den letzten Wochen: 1,10 Millionen Menschen sahen sich den ersten Teil der Reihe, "Harry Potter und der Stein der Weisen" an. In der werberelevanten Zielgruppe wurden so 8,3 Prozent Marktanteil gemessen. "Prodigal Son" kam zuletzt nicht einmal mehr auf fünf Prozent. 

Geschlagen geben musste sich Sat.1 damit in der Primetime aber nicht nur ProSieben, RTL und ZDF, sondern auch RTLzwei. Dort erreichte "Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt" 1,18 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Auch beim jungen Publikum hatte die Sozialdoku mehr Zuschauer: 720.000 sahen sich das Format an, "Harry Potter" verzeichnete 610.000 Zuschauer in der Zielgruppe. RTLzwei kann sich so über richtig gute 8,6 Prozent Marktanteil freuen. "Reeperbahn privat!" landete danach bei ebenfalls sehr guten 8,3 Prozent. 

Keinen Grund zur Freude hat dagegen Kabel Eins: "Die Klinik" meldete sich dort nach einjähriger Pause zurück, blieb dabei aber erfolglos. 780.000 Zuschauer schalteten ein, 330.000 davon waren zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der Zielgruppe belief sich so auf schwache 3,9 Prozent, schlechter lief es für das Format bislang noch nie. Das "K1 Magazin" rutschte im Anschluss sogar auf noch schlechtere 3,1 Prozent ab. 

Kabel Eins war dann am Donnerstag mit 4,0 Prozent Tagesmarktanteil auch der mit Abstand schwächste Sender der "großen Acht". Selbst auf RTLzwei (5,7 Prozent) war der Abstand sehr groß. Sat.1 kam trotz der besseren Primetime nicht über 7,6 Prozent hinaus.