Sky kann sich weiterhin auf die Fußball-Bundesliga verlassen und war am Samstag erneut mit der Konferenz und den Einzelspielen zeitweise Marktführer. 640.000 Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren schalteten ab 15:30 Uhr ein und trieben den Marktanteil in der Zielgruppe auf starke 17,9 Prozent - der bisherige Saison-Bestwert wurde damit nur knapp verpasst. Insgesamt waren wie schon in der vergangenen Woche im Schnitt 1,65 Millionen Zuschauer dabei, sodass der Marktanteil auch hier bei sehr guten 11,9 Prozent lag.

Doch nicht nur am Nachmittag lief es für die Bundesliga gut: Das Topspiel zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 verzeichnete ab 18:30 Uhr noch 1,32 Millionen Zuschauer und stellte somit einen neuen Rekord für die noch junge Saison auf. Beim Gesamtpublikum verzeichnete die Partie durchschnittlich 5,2 Prozent Marktanteil - noch besser lief es jedoch in der Zielgruppe, wo der Pay-TV-Sender mit sehr guten 9,1 Prozent zu überzeugen wusste. 

An die parallele Bundesliga-"Sportschau" kam das Topspiel zwar nicht heran, doch mit einem Marktanteil von 14,4 Prozent blieb der ARD-Klassiker auch in dieser Woche wieder ein ganzes Stück hinter den Werten vergangener Tage zurück. Mit insgesamt 4,45 Millionen Zuschauer zählte die "Sportschau" jedoch ein so großes Publikum wie seit Anfang März nicht mehr. Hier belief sich der Marktanteil auf 18,5 Prozent.

Gute Quoten fuhr zudem RTL am Nachmittag mit der Formel 1 ein: Das Qualifying für das Portugal-Rennen erreichte ab 15:30 Uhr und damit in direkter Konkurrenz zur Formel 1 im Schnitt 1,91 Millionen Zuschauer und einen Marktanteil von 14,4 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit 13,4 Prozent etwas schwächer. Weitere 1,4 Prozent Marktanteil verzeichnete die Live-Übertragung des Qualifyings bei Sky.