Mit einem klaren Thema wollte Sat.1 der zweiten Staffel von "Luke! Die Greatnightshow" mehr Struktur verleihen, doch zu mehr Zuschauern hat das der Sendung in den vergangenen Wochen nicht verholfen. Im Gegenteil: Der durchschnittliche Marktanteil der Staffel fiel mit weniger als neun Prozent in der Zielgruppe sogar um fast einen Prozentpunkt niedriger aus als vor einem Jahr. Und zum Abschied setzte es jetzt auch noch neue Tiefstwerte.

Auf gerade mal 920.000 Zuschauer kam das Staffel-Finale der "Greatnightshow" am Freitagabend - weniger waren es bislang noch nie. Gleichzeitig lief es auch in der Zielgruppe mit 590.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie 7,2 Prozent Marktanteil schlechter denn je. Die Sat.1-Show landete damit noch hinter RTLzwei, wo der Spielfilm "The Dark Knight Rises" mit 1,17 Millionen Zuschauern sowie 7,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe überzeugte. Auch "The Amazing Spider Man" war bei ProSieben mit 8,8 Prozent gefragter als Luke Mockridge.

Zuschauer-Trend: Luke! Die Greatnightshow

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Auch für die "Martina Hill Show" sah es im weiteren Verlauf des Abends nicht gut aus: Mehr als ein Marktanteil von 7,4 Prozent war für die Sendung nicht drin. Danach bröckelten die Marktanteile von Sat.1 sogar noch weiter - nach Mitternacht waren schließlich kaum noch mehr als fünf Prozent für "Switch reloaded" drin. Ernüchternd ist zudem der Blick auf Vorabend, wo die Spielshow 5 Gold Rings" mit nur 3,3 Prozent Marktanteil hauchdünn am bisherigen Tiefstwert vorbeischrammte. "Buchstaben Battle" war zuvor mit 3,7 Prozent kaum gefragter.

Wenig zu holen gab's derweil auch für die Serien bei Vox: So verzeichneten drei Folgen von "Law & Order: Special Victims Unit" ebenso wie "Chicago P.D." im Anschluss weniger als vier Prozent Marktanteil. Bei Kabel Eins kam "Blue Bloods" zu Beginn des Abends sogar nicht über 2,9 Prozent hinaus. Mit "Navy CIS" kam zu später Stunde jedoch der Aufschwung: Um 23:15 Uhr waren bereits 6,3 Prozent drin, nach Mitternacht erzielte der Sender gar 8,5 Prozent.