Mit dem "Masked Singer"-Finale bei ProSieben hatten alle anderen Sender am Dienstag eine äußerst starke Konkurrenz. RTLzwei hat sich trotzdem dafür entschieden, die neue Staffel von "Hartz, Rot, Gold - Armutskarte Deutschland" genau an diesem Dienstag zu starten - und der Erfolg gibt den Machern recht. 530.000 Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, der Marktanteil lag bei 5,7 Prozent. Das ist kein überragender Erfolg, aber ein solides Ergebnis. Der Rekord aus Staffel eins lag ohnehin nur bei 6,0 Prozent. 

Insgesamt erzielte die Doku-Reihe sogar einen Rekord: 1,10 Millionen Menschen entschieden sich für den Start in die zweite Staffel, eine höhere Reichweite hatte das Format bis dato noch nie. Eine alte Ausgabe von "Hartz und herzlich" blieb am späten Abend dann aber bei nur noch 4,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen, der Tagesmarktanteil von RTLzwei lag bei 5,2 Prozent. 

Bei Vox verabschiedete sich unterdessen "Hot oder Schrott" recht enttäuschend in eine Pause: Nur 6,3 Prozent Marktanteil waren bei der vorerst letzten neuen Ausgabe drin, 1,05 Millionen Gesamtzuschauer sahen zu. Eine Wiederholung der "Allestester" kam im Anschluss noch auf 6,6 Prozent. Am Ende lag Vox bei einem Tagesmarktanteil in Höhe von lediglich 6,2 Prozent und damit noch hinter dem ZDF (6,9 Prozent). 

Und noch ein kurzer Blick in die Sparte, wo vor allem Sky und DMAX aufhorchen ließen. Sky erreichte mit der Champions League (Einzelspiel Paris-Leipzig plus Konferenz) ab 21 Uhr im Schnitt 860.000 Zuschauer, beim Gesamtpublikum waren damit 3,0 Prozent Marktanteil drin. In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen waren es sogar 4,1 Prozent. Die Vorabend-Konferenz erreichte 230.000 Gesamtzuschauer und 1,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Der Tagesmarktanteil von Sky lag am Dienstag so bei 1,5 Prozent, der Pay-TV-Sender erreichte damit das Niveau von Super RTL oder auch ZDFneo. 

Stärkster Nischensender war am Dienstag aber DMAX, der Männersender erzielte einen Tagesmarktanteil in Höhe von 2,1 Prozent. Zu verdanken hat man das seinen "Steel Buddies": Eine neue Ausgabe erreichte zur besten Sendezeit 770.000 Zuschauer, damit waren 3,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe drin. Eine Wiederholung brachte es danach auf 3,3 Prozent. Und auch am späten Nachmittag bzw. Vorabend kamen zwei Ausgaben der Reihe auf starke 2,7 und 3,0 Prozent.