Das ZDF hat die Konkurrenz am Freitag nach Belieben dominiert und konnte dabei auf ein vielfältiges Programm zurückgreifen. Zunächst sorgte die Krimiserie "Die Chefin" in der Primetime für Aufsehen: 6,99 Millionen Menschen sahen sich eine neue Folge an, damit wurde der bisherige Rekord (6,52 Millionen Zuschauer), aufgestellt vor einer Woche, schon wieder pulverisiert. Die aktuelle Staffel kommt im Schnitt auf deutlich mehr als sechs Millionen Zuschauer - das gab es noch nie für "Die Chefin". 2019 waren es nicht einmal fünf Millionen. 

Entsprechend der hohen Reichweite kam die Serie in dieser Woche beim Gesamtpublikum auf starke 21,1 Prozent Marktanteil - und auch beim jungen Publikum lief es angesichts von 9,5 Prozent richtig gut. Und auch "SOKO Leipzig" präsentierte sich am Freitag in bestechender Form und unterhielt 5,97 Millionen Zuschauer - das ist die höchste Zuschauerzahl seit mindestens zehn Jahren. Auch hier wurden starke 18,8 bei allen und 9,2 Prozent Marktanteil bei den jungen Zuschauern gemessen. 

Und dann wäre da ja auch noch die spätabendliche Comedy-Schiene, die einmal mehr zu überzeugen wusste. Die "heute show" erreichte 1,59 Millionen Zuschauer im Alter zwischen 14 und 49 Jahren und fuhr so sogar den Tagessieg in dieser Altersklasse an, 21,3 Prozent Marktanteil waren hier drin. Die Gesamtreichweite lag bei 4,97 Millionen. Das "ZDF Magazin Royale" hielt sich ab 23 Uhr noch bei 2,42 Millionen Zuschauer, damit waren 18,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen drin. 

Die Stärke des ZDF am Freitag ist beeindrucken - aber auch beim Ersten muss man nicht unzufrieden sein. "Ziemlich russische Freunde" unterhielt zur besten Sendezeit 4,49 Millionen Zuschauer, damit erreichte der Film 13,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum. Und auch bei den 14- bis 49-Jährigen wusste man mit 9,0 Prozent zu überzeugen. Eine "Tatort"-Wiederholung kam später aber schon nur noch auf 10,2 Prozent beim Gesamtpublikum.