Das hatte sich Privatsender RTL sicherlich anders vorgestellt. Als "Die 80er Show" vor knapp 18 Jahren ihr Fernsehdebüt feierte, schauten um die sechs Millionen Menschen zu. Auch heute gelten die 80er noch als Kult-Jahrzehnt, doch erneute Erinnerungen an diese Zeit waren am Samstagabend im Fernsehen nicht allzu sehr gefragt. Oliver Geissen präsentierte die Show-Neuauflage ab 20:15 Uhr knapp vier Stunden lang, erreichte im Schnitt aber gerade einmal 1,99 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Im Reichweiten-Ranking am Samstag verpasste die Show somit einen Platz unter den 20 gefragtesten Sendungen.

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen fielen die Ergebnisse nicht allzu berauschend aus. Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 10,3 Prozent verfehlte RTL nicht nur den Zielgruppen-Sieg, sondern auch den eigenen Senderschnitt. 0,87 Millionen Menschen dieses Alters schauten im Schnitt zu; höhere Werte verzeichneten die im öffentlich-rechtlichen Fernsehen laufenden 20:15-Uhr-Formate "Klein gegen Groß" und "Wilsberg".

Für "Klein gegen Groß" schlug am Samstagabend die große Stunde. Das von Kai Pflaume moderierte Unterhaltungsformat kam im Ersten auf durchschnittlich 6,89 Millionen Zuschauer und somit die beste Sehbeteiligung aller Zeiten. Gegenüber der vorherigen Ausgabe im November 2020 legte die Produktion um rund 0,73 Millionen Zuschauer zu. Dass die Anfang Januar ausgestrahlte Sendung hohe Werte erzielt, ist übrigens nichts ganz Neues. Das war auch 2019 und 2020 schon der Fall, damals reichte es für 5,98 und 6,25 Millionen Fans - dies waren jeweils die besten Werte des Jahres. Zurück ins Jahr 2021: Mit 15,7 Prozent Marktanteil sicherte sich die Primetime-Show am Samstag die beste 20:15-Uhr-Quote in dieser Altersklasse, 1,40 Millionen Menschen zwischen 14 und 49 Jahren waren dabei.

Mit passablen Marktanteilen kehrte am Samstag zudem "Harte Hunde – Ralf Seeger greift ein" ins Line-Up des Privatsenders Vox zurück. Die einstündige Sendung wird fortan samstags um 19:10 Uhr laufen. Am ersten Samstag des neuen Jahres reichte es für 6,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen. 1,60 Millionen Menschen schauten insgesamt zu.