Das Zweite Deutsche Fernsehen sicherte sich am Samstag die höchste TV-Zuschauerzahl in der Primetime – wie nicht selten zuvor mit einem Krimi. Ab 20:15 Uhr war beim Sender eine frische Folge von "Ein starkes Team" zu sehen. Die Ermittlungen in der deutschen Hauptstadt begeisterten dabei im Schnitt 8,34 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Für die Reihe lief es zuletzt im Spätwinter 2018 stärker, damals mit 8,35 Millionen Zuschauern. Fast jeder Vierte, der zwischen 20:15 und 21:45 fernsah, entschied sich für die Mördersuche. Die ermittelte Quote im Gesamtmarkt lag bei 24,2 Prozent. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen übertraf die Reihe den ZDF-Schnitt sehr deutlich; hier wurden 9,2 Prozent Marktanteil gemessen.



Ab 21:45 Uhr war schließlich auch eine Wiederholung der Krimiserie "Der Staatsanwalt" noch sehr gefragt. Diese erreichte im Schnitt 4,99 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Es reichte noch für ebenfalls starke 15,8 Prozent Marktanteil im Gesamtmarkt. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam die einstündige Episode auf 7,2 Prozent.

Krimis wurden auch auf einigen kleineren Spartensendern angeboten. RTLplus etwa wiederholte die einst für RTL entstandene Serie "Im Namen des Gesetzes" und zeigte dabei in der Primetime zwei Folgen am Stück. Die damals ebenfalls in Berlin umgesetzte Produktion erreichte 190.000 und 210.000 Zuschauer insgesamt und damit einhergehend nur jeweils 0,6 Prozent Marktanteil insgesamt. Drei direkt danach folgende Episoden von "Law & Order" erreichten jeweils 190.000 Zuschauer, die Marktanteile stiegen von 0,6 auf schließlich 1,1 Prozent Marktanteil.



In Wien wurde im Sat.1 Gold-Programm ermittelt: "Kommissar Rex" war in vier Folgen zu sehen und sicherte sich von Episode zu Episode mehr Zuschauer. Gestartet mit 0,35 Millionen Fans, erreichte die Serie ab 23:05 Uhr schließlich sogar 0,45 Millionen Zuschauer. Die Quoten im Gesamtmarkt besserten sich von mageren 1,0 auf ordentliche 1,9 Prozent.