"Die Wollyns - Eine schrecklich große Familie" zeigten sich am Mittwochabend von der Konkurrenz durch die Bayern im Ersten recht unbeeindruckt und erreichten ähnlich viele Zuschauer wie zum Staffel-Auftakt in der vergangenen Woche: 940.000 Zuschauer sahen um 20:15 Uhr zu, noch 20.000 mehr waren es bei einer weiteren Folge direkt im Anschluss. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich auf zunächst 5,6 und dann 5,4 Prozent und lag damit klar über dem RTLzwei-Senderschnitt, der zuletzt wieder unter die 5-Prozent-Marke gerutscht war. Im weiteren Verlauf des Abends tat sich "Einfach hairlich" dann aber schwer und fiel auf zunächst 3,4 und dann 2,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zurück.

Bei den kleineren Sendern sticht unterdessen mal wieder ZDFneo heraus. "Wilsberg" erreichte um 20:15 Uhr dort 2,25 Millionen Zuschauer und damit mehr als jeder Privatsender um diese Uhrzeit. Der Marktanteil lag beim Gesamtpublikum bei 6,9 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 3,4 Prozent erzielt. Eine weitere "Wilsberg"-Folge direkt im Anschluss wollten dann noch 1,49 Millionen Zuschauer sehen. Die Marktanteile gingen zwar zurück, lagen mit 5,7 Prozent beim Gesamtpublikum und 2,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen trotzdem noch auf gutem Niveau. Alles in allem war ZDFneo mit einem Tagesmarktanteil von 3,2 Prozent beim Gesamtpublikum und 2,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen der stärkste der kleineren Sender.

Nitro lag mit einem Tagesmarktanteil von 2,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nur knapp dahinter und darf sich dafür mal wieder bei Bud Spencer bedanken. "Plattfuss in Hong Kong" holte ab 20:15 Uhr bereits gute 2,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "Sie nannten ihn Plattfuss" steigerte sich im Anschluss noch auf 3,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Insgesamt sahen 740.000 Zuschauer um 20:15 Uhr zu, ab 22:18 Uhr waren noch 460.000 Zuschauer dabei. Nach Mitternacht kam "Der Dicke in Amerika" dann sogar auf 5,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.