Mit einem sehr guten Tagesmarktanteil von 14,1 Prozent war das ZDF am Samstag Marktführer beim Gesamtpublikum - nicht zuletzt, weil der Sender über Stunden hinweg mit Live-Sport punktete. Die abendliche Übertragung des Handball-WM-Spiels zwischen Deutschland und Brasilien gehörte allerdings nur bedingt dazu. Nach den jüngsten Niederlagen siegte die deutsche Nationalmannschaft zwar gegen Brasilien, doch nur 2,99 Millionen Zuschauer schalteten ab 20:30 Uhr ein.

Damit waren fast zwei Millionen Fans weniger vor dem Fernseher als zuletzt. Dementsprechend fiel der Marktanteil mit 9,1 Prozent dann auch ziemlich überschaubar aus. Immerhin: Bei jungen Publikum lief es für das ZDF mit 10,1 Prozent etwas besser - hier bewegte sich das Spiel somit sogar deutlich über dem Senderschnitt. Mäßig schnitt zudem das "Aktuelle Sportstudio" ab, das nach 23 Uhr nicht über 1,85 Millionen Zuschauer hinauskam.

Die höchste Gesamt-Reichweite des Tages war für das ZDF schon um kurz nach 15 Uhr drin: Die Herren-Staffel im Biathlon wollten insgesamt 4,98 Millionen Zuschauer sehen, sodass der Marktanteil beim Gesamtpublikum zu diesem Zeitpunkt bei fulminanten 29,3 Prozent lag. Zwei Stunden zuvor zähtle die Damen-Staffel mit 4,27 Millionen Zuschauern sogar 33,8 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen lief es für die beiden Läufe mit Werten von 20,6 und 17,7 Prozent ebenfalls toll.

Auch die Skispringer lockten später noch einmal mehr als vier Millionen Zuschauer zum ZDF. Im Ersten erwies sich zudem wieder die Bundesliga-"Sportschau" als Erfolg: Diese sahen sogar 5,41 Millionen Zuschauer, die für 18,8 Prozent Marktanteil sorgten. Am Nachmittag punktete bereits die Bundesliga-Konferenz bei Sky mit einem Marktanteil von 12,6 Prozent in der Zielgruppe, obwohl weder Bayern noch Dortmund spielten. 1,29 Millionen Zuschauer waren hier insgesamt dabei.