Es war die vorerst letzte Show von "Wer stiehlt mir die Show?", die ProSieben am Dienstagabend zur besten Sendezeit im Programm hatte. Längst hat der Münchner Sender die Bestellung einer zweiten Staffel offiziell gemacht – und diese Entscheidung wird durch anhaltend hohe Quoten bekräftigt. Schon in der zurückliegenden Woche, als Thomas Gottschalk als Moderator des Formats fungierte, lief es für die Sendung wahrlich ausgezeichnet. Damals sicherte sich ProSieben 19,6 Prozent Marktanteil bei den Zuschauern im Alter von 14 bis 49 Jahren. In dieser Woche nun wurde der schon sehr starke Werte nochmals getoppt. Die nun von Elyas M'Barek moderierte Folge landete bei 19,7 Prozent Marktanteil. Natürlich wurde ProSieben Marktführer – vor Live-Fußball im Ersten und auch vor "Deutschland sucht den Superstar" bei RTL.

Insgesamt kam ProSieben mit der etwas mehr als zweieinhalbstündigen Sendung auf 2,35 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, rund 170.000 weniger als eine Woche zuvor. Ab kurz vor 23 Uhr setzte ProSieben dann auf eine Wiederholung von "Das Duell um die Welt – Team Joko gegen Team Klaas", das sich jedoch mit 8,2 Prozent Marktanteil zufrieden geben musste.

Marktanteils-Trend: Wer stiehlt mir die Show?

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Der starken Showkonkurrenz stellen musste sich derweil ab 20:15 Uhr eine weitere Folge von "Deutschland sucht den Superstar". Die RTL-Casting-Sendung sah mit gerade einmal 12,5 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen eher alt aus. Vor zwei Wochen landete das Format sogar noch bei niedrigeren Werten, ehe sich die Sendung dann am Dienstag der Vorwoche mit gut 14 Prozent wieder etwas erholt hatte. Die aktuelle Folge sahen diesmal rund 2,79 Millionen Menschen – gemessen wurde also die niedrigste Reichweite der laufenden Staffel.

Auch am späteren Abend nahm RTL nicht mehr richtig Fahrt auf: "Absolut Dieter Bohlen", das sich ab halb elf an die Castingshow anschloss, kam nicht über 10,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, die Late-Night-Show "Täglich frisch geröstet" musste sich ab 23:15 Uhr sogar mit 8,3 Prozent (insgesamt 780.000 Zuschauer) zufrieden geben. Für die von Stefan Raab produzierte Sendung war dies der bis dato niedrigste Wert im RTL-Programm. Vergangenen Donnerstag landete das Format noch bei 14,7 Prozent.