Der kurzfristig ins Programm genommene Corona-Talk mit Marlene Lufen hat in Sat.1 am Montagabend nur für schwache Quoten gesorgt. Lediglich 790.000 Zuschauer verfolgten die fast anderthalbstündige Sendung, sodass Sat.1 der schwächste aller großen Sender war und sogar noch weit hinter ZDFneo landete. Auf gerade mal 2,4 Prozent belief sich der Marktanteil beim Gesamtpublikum, aber auch in der Zielgruppe geriet "Marlene Lufen: Deutschland im Lockdown" mit 470.000 Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren sowie 5,3 Prozent Marktanteil unter die Räder. Zudem litt die vorgezogene "Akte"-Sendung unter dem schwachen Vorlauf und kam danach nicht über 550.000 Zuschauer sowie 4,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinaus.

Grund zur Freude hatten am Montagabend andere, darunter RTLzwei, wo sich "Die Geissens" zu einem neuen Staffel-Rekord aufschwangen. Um 21:15 Uhr verzeichnete die Dokusoap starke 9,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe und damit den besten Wert seit sechs Jahren. Insgesamt lockte die Sendung 1,32 Millionen Zuschauer vor den Fernseher. Und auch schon die erste Folge des Abends erwies sich zuvor mit 1,20 Millionen Zuschauern sowie 7,9 Prozent als voller Erfolg für den Privatsender. Bei Vox wiederum legte "First Dates Hotel" mit 8,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen einen glänzenden Start in die neue Staffel hin. Insgesamt unterhielt die Datingshow im Schnitt 1,27 Millionen Zuschauer.

Der Erfolg legte dann auch den Grundstein für einen ordentlichen Start von "Lust oder Frust - Die Sexbox". Durchschnittlich 820.000 Zuschauer blieben im weiteren Verlauf des Abends noch dran, in der Zielgruppe lag der Marktanteil des neuen Formats bei 7,8 Prozent. Viel Luft nach oben besteht dagegen am Nachmittag für die Dokusoap "Salonfähig - Wer macht schöner?", die sich Montag um 16 Uhr zurückmeldete. Mehr als 440.000 Zuschauer und ein Marktanteil von 4,0 Prozent in der Zielgruppe waren zunächst nicht drin. Verlassen konnte sich Vox im Gegenzug auch in der Daytime auf "First Dates", das um 18 Uhr auf gute 7,2 Prozent Marktanteil kam. "Das perfekte Dinner" erreichte danach 7,4 Prozent sowie insgesamt 1,37 Millionen Zuschauer.

Mit einem Tagesmarktanteil von 7,1 Prozent lag Vox letztlich auf dem dritten Platz in der Zielgruppe. Sat.1 reihte sich hingegen am Montag mit schwachen 5,8 Prozent auf Rang sieben ein - und nicht nur die Primetime ist Schuld daran. Über weite Teile des Tages hinweg erzielte der Sender tief einstellige Marktanteile. Eine Ausnahme machte die "Klinik am Südring" mit guten 10,0 Prozent sowie das "Frühstücksfernsehen", das zum Start in die Woche sogar 19,6 Prozent verzeichnete und damit einen fast doppelt so hohen Wert einfuhr wie "Guten Morgen Deutschland" bei RTL.

Mehr zum Thema