Vier der ersten fünf Plätze in den Reichweiten-Charts vom Dienstag werden in dieser Woche vom Ersten belegt. Ganz vorne rangiert die "Tagesschau" mit 5,8 Millionen Zuschauern und Marktanteilen von 17,3 Prozent beim Gesamtpublikum und sogar 19,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Das "ARD extra: Die Corona-Lage" sahen sich danach noch 5,41 Millionen Zuschauer an, was 16,0 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und 12,7 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach.

Auch danach blieb Das Erste weiterhin Marktführer: "Tierärztin Dr. Mertens" praktizierte ab 20:30 Uhr vor 4,81 Millionen Zuschauern und damit nur ein bisschen weniger als in der vergangenen Woche. Erfreulich zudem, dass nicht nur der Marktanteil beim Gesamtpublikum mit 14,9 Prozent im grünen Bereich lag, auch bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit 8,0 Prozent gut aus. "In aller Freundschaft" erreichte danach noch 4,69 Millionen Zuschauer und Marktanteile von 15,0 Prozent beim Gesamtpublikum und 7,5 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Und trotzdem war keine dieser beiden Primetime-Produktionen die meistgesehen Serie des Dienstags - die lief nämlich schon am Vorabend im ZDF und hieß "Die Rosenheim-Cops": 5,08 Millionen Zuschauer waren hier ab 19:27 Uhr bereits mit dabei, was 16,3 Prozent Marktanteil entsprach. Bei den 14- bis 49-Jährigen tat sich die Krimi-Serie allerdings wie gewohnt schwerer, hier wurden nicht mehr aus 5,4 Prozent Marktanteil erzielt. Auch eine Wiederholung der "Rosenheim-Cops" um 16:12 Uhr schaffte es mit 3,6 Millionen Zuschauern übrigens noch in die Top 10 der meistgesehenen Sendungen des Dienstags - noch knapp vor "The Masked Singer", das bei ProSieben insgesamt 3,55 Millionen Zuschauer im Schnitt erreichte.

In der Primetime schickte das ZDF mal wieder Nelson Müller in ZDFzeit auf Sendung, diesmal mit dem "Schweinfleisch-Report". 3,13 Millionen Zuschauer schalteten hier insgesamt im Schnitt ein, was mäßigen Marktanteilen von 9,3 Prozent beim Gesamtpublikum und 6,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen entsprach. "Frontal 21" zählte danach nur 2,39 Millionen Zuschauer. Im Schnitt über den gesamten Timeslot zwischen 20:15 Uhr und 21:45 Uhr betrachtet lag das ZDF damit übrigens hinter dem Ableger ZDFneo, wo "Die Toten vom Bodensee - Abgrundtief" 2,91 Millionen Zuschauer sahen. Das reichte dort für einen stolzen Marktanteil von 8,8 Prozent beim Gesamtpublikum. Bei den 14- bis 49-Jährigen wurden 3,5 Prozent erzielt.