Zum ersten Mal setzt RTLzwei auch im Frühjahr auf eine "Love Island"-Staffel und mit den Quoten der ersten Tage kann man in Grünwald durchaus zufrieden sein. Um sieben Prozent bewegten sich die Werte bei den 14- bis 49-Jährige - nur am Donnerstag ging es nun überraschend kräftig nach unten. Mehr als 270.000 junge Zuschauer waren für die Datingshow um 22:15 Uhr nicht drin, sodass der Marktanteil in der Zielgruppe nur bei 5,0 Prozent lag. Man muss schon bis zur ersten Staffel zurückgehen, um einen schwächeren Wert zu finden.

Insgesamt schalteten sogar so wenige ein wie noch nie: Nur 440.000 Zuschauer ließen sich auf "Love Island" ein, über 200.000 weniger als noch am Abend zuvor. Mit "Germany's next Topmodel" überschnitt sich die RTLzwei-Show nur um eine Viertelstunde - hierin den alleinigen Grund für den Quoten-Rückgang zu suchen, würde zu kurz greifen. Allerdings fehlte es dadurch womöglich an Rückenwind, denn die neue Reportage-Reihe "Kiez knallhart" blieb im Vorfeld mit 790.000 Zuschauern sowie 5,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe vergleichsweise blass. Gegenüber der Vorwoche kamen zudem einige Zuschauer abhanden.

Zuschauer-Trend: Love Island - Heiße Flirts und wahre Liebe

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Ernüchternde Quoten gab's am Donnerstag zudem schon am Vorabend, wo "Krass Schule" um kurz nach 17 Uhr nicht über 3,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinauskam. Nur 230.000 Zuschauer schalteten für die Schul-Soap ein. auch "Köln 50667" und "Berlin - Tag & Nacht" erwiesen sich mit Werten von 4,4 und 5,1 Prozent in der Zielgruppe nicht gerade als Überflieger. Dadurch fiel letztlich auch der Tagesmarktanteil mit 5,0 Prozent allenfalls mittelmäßig aus - sogar Kabel Eins war noch geringfügig stärker.

In der Primetime lag Kabel Eins sogar deutlich vor RTLzwei: Dort steigerte sich "Achtung Abzocke" nach dem Staffel-Tief der Vorwoche auf ein Staffel-Hoch und erzielte überzeugende 6,3 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Insgesamt schalteten 950.000 Zuschauer ein. Bemerkenswert: Das "K1 Magazin" hielt danach fast alle Zuschauer und verbesserte sich auf 7,5 Prozent und damit auf den besten Marktanteil seit Oktober. Später überzeugte zudem die Wiederholung von "Achtung Abzocke" mit richtig guten 7,1 Prozent.