Dass die elfte "Bachelor"-Staffel die bislang quotenschwächste in der Geschichte des Formats war, hat sich bis zuletzt zwar nicht mehr geändert, doch immerhin gab es in den letzten Wochen noch einen kleinen Endspurt. Am Mittwoch sahen nun im Schnitt 2,59 Millionen Zuschauer das Finale - neuer Staffelbestwert, wenn man als Vergleich auch in den vergangenen Wochen nur die vorläufig gewichteten Quoten ohne zeitversetzte Nutzung heranzieht. Im Vergleich zur letzten Woche kamen so nochmal 140.000 Zuschauer obendrauf.

Es waren dabei übrigens nur ältere Zuschauer, die hinzu kamen, in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen blieb die Reichweite im Vergleich zur letzten Woche nämlich quasi unverändert, der Marktanteil in der klassischen Zielgruppe blieb mit 16,8 Prozent minimal unter dem Vorwochen-Wert, der damals einen Staffel-Rekord aufgestellt hatte. Der Zielgruppen-Marktanteil lag damit übrigens fast einen Prozentpunkt höher als beim Staffelfinale im vergangenen Jahr, die absolute Reichweite auf dem gleichen Niveau des Vorjahres.

Zuschauer-Trend: Der Bachelor

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Zufrieden sein kann man unterdessen auch bei Sat.1, wo "Das große Promibacken" die Gesamt-Reichweite im Vergleich zur Vorwoche um über 200.000 Zuschauer auf nun 2,26 Millionen steigerte (im Vergleich auch hier die vorläufig gewichteten Werte ohne zeitversetzte Nutzung). Auch die Marktanteile stiegen mit 7,9 Prozent beim Gesamtpublikum und 11,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährige auf neue Staffel-Bestwerte. Das "Promibacken" ist damit auf dem besten Weg, zur erfolgreichsten Staffel in der Geschichte des Formats zu werden.

Direkt danach brachen die Quoten allerdings ein: Ein Aufguss alter "Promibacken"-Ausschnitte kam bei Sat.1 nur noch auf 5,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "Promis backen privat" ab 0:53 Uhr sogar nur auf 2,9 Prozent Marktanteil. So drastisch fiel der Absturz bei RTL nicht aus, auch "Stern TV" konnte die "Bachelor"-Quoten aber nicht ganz halten und kam auf 12,7 Prozent Marktanteil in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen.1,52 Millionen Zuschauer verfolgten das Magazin im Schnitt.