Seit Sonntag entführt das ZDF sein Publikum wieder auf den Kurfürstendamm der Vergangenheit und erzielte auch mit dem Start der dritten Staffel wieder überzeugende Quoten. 5,24 Millionen Zuschauer entschieden sich um 20:15 Uhr für die erste Folge von "Ku'damm 63" und damit ähnlich viele wie schon bei den vorherigen Staffeln. Der Marktanteil lag bei überzeugenden 14,7 Prozent. Ganz   so gut lief es bei den 14- bis 49-Jährigen nicht, doch mit den erreichten 7,6 Prozent kann man in Mainz auch hier zufrieden sein.

An den Kölner "Tatort" kam das ZDF allerdings längst nicht ran: Der ARD-Krimi spielte mit 10,05 Millionen Zuschauern sowie fulminanten 28,1 Prozent Marktanteil in einer eigenen Liga und ließ auch beim jungen Publikum mit 2,50 Millionen Zuschauern die Konkurrez alt aussehen. Hier wurden ähnlich starke 24,6 Prozent Marktanteil gemessen. Die Folge "Wie alle anderen auch" war übrigens die erste seit Anfang Februar, die eine zweistellige Millionen-Reichweite verzeichnete.

Zuschauer-Trend: Tatort

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

"Anne Will" verbuchte im Anschluss sogar die höchste Reichweite seit Mitte Dezember und hielt noch 4,83 Millionen Zuschauer bei der Stange, die für sehr gute 17,2 Prozent Marktanteil sorgten, während bei den 14- bis 49-Jährigen im Schnitt 12,0 Prozent drin waren. Womöglich half dem Talk auch die Tatsache, dass das "heute-journal" diesmal wegen eine begleitenden Dokumentation zu "Ku'damm 63" erst um 22:30 Uhr zu sehen war. Die Doku war mit 4,04 Millionen Zuschauern aber ebenfalls gefragt.

Die private Film-Konkurrenz blieb unterdessen am Sonntagabend weitgehend blass. RTL schlug sich hier noch am besten und kam mit "Jumanji: Willkommen im Dschungel" auf immerhin 2,43 Millionnen Zuschauer sowie 11,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. "James Bond 007: Ein Quantum Trost" erzielte danach 11,3 Prozent. Sat.1 wiederum kam mit "Harry Potter und der Stein der Weisen" auf 7,9 Prozent und lag damit noch vor ProSieben, das  lediglich 7,2 Prozent Marktanteil mit "Assassin's Creed" schaffte.