Über drei Jahrzehnte hinweg war RTL die Free-TV-Heimat der Formel 1, doch seit dieser Saison bedarf es eines Sky-Abos, um sämtliche Rennen der Motorsport-Königsklasse sehen zu können. Das sorgte erwartungsgemäß dafür, dass die Formel 1 beim Saison-Auftakt deutlich weniger Fans erreichte als in der Vergangenheit. Für Sky dürfte sich der Erwerb der Rechte jedoch gelohnt haben, denn verglichen mit dem Bahrain-Rennen der vergangenen Saison konnte der Bezahlsender seine Quoten nahezu verdoppeln.

Durchschnittlich 1,12 Millionen Zuschauer verzeichnete Sky am Sonntag ab kurz nach 17 Uhr mit dem Großen Preis von Bahrain. Das entsprach einem starken Marktanteil von 5,8 Prozent beim Gesamtpublikum. Noch besser lief es in der Zielgruppe, wo 540.000 junge Zuschauer den Marktanteil sogar auf tolle 11,6 Prozent trieben. Auf der Strecke blieben dennoch Millionen Fans. Zum Vergleich: In der zurückliegenden Saison hatten RTL und Sky zusammen noch fast viereinhalb Millionen Zuschauer mit der Grand-Prix-Übertragung aus dem Wüstenstaat erreicht.

Die Vorberichterstattung lockte bei Sky unterdessen am Sonntag bereits 430.000 Zuschauer vor den Fernseher und verzeichnete starke 5,7 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, nach dem Rennen blieben noch 400.000 Zuschauer dran. Bis 19:30 Uhr erzielte der eigens für die Formel 1 gelaunchte Sender Sky Sport F1 auf diese Weise einen Marktanteil von 3,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Erste Free-TV-Bilder des Rennens lieferte übrigens Sky Sport News, wo eine Zusammenfassung ab 21:00 Uhr jedoch auf ziemlich überschaubares Interesse stieß. Gerade mal 70.000 Zuschauer schalteten hier ein und sorgten für schwache 0,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das waren jedoch immerhin 50.000 mehr als in den Stunden zuvor beim "Abendreport" dabei waren. Die parellel ausgestrahlten Renn-Vorberichte lockten aber zumindest 120.000 Zuschauer zu SSN und bescherten dem Sender somit einen durchaus überzeugenden Marktanteil von 0,8 Prozent.