Auch das Osterfest konnte nicht verhindern, dass die "Löwen" bei Vox am Montagabend zum Dienst antraten. Am Tag danach wird man in Köln jedoch mit gemischten Gefühlen auf die Quoten blicken. Zwar schlug sich "Die Höhle der Löwen" gegen die starke fiktionale Konkurrenz durchaus gut - gleichzeitig lief es ein ganzes Stück schlechter als gewohnt. Erstmals seit mehr als fünf Jahren fiel die Gründershow unter die Marke von zwei Millionen Zuschauern und kam beim Gesamtpublikum mit 1,87 Millionen auf 5,8 Prozent Marktanteil.

In der Zielgruppe ging Vox zwar als größter "Tatort"-Verfolger hervor, doch auch hier mussten die "Löwen" angesichts von 1,03 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern sowie 11,5 Prozent Marktanteil Federn lassen. Zum Vergleich: Eine Woche zuvor waren noch zwei Prozentpunkte mehr drin. Zudem gelang es dem Privatsender nicht, das gute Quoten-Niveau zu halten: Nur 930.000 Zuschauer blieben im Anschluss für "Prominent" dran, bei den 14- bis 49-Jährigen ging der Marktanteil auf 6,5 Prozent zurück.

Auch bei RTL setzte man an Ostermontag auf das gewohnte 20:15-Uhr-Programm, also auf "Wer wird Millionär?". Hier blieben die Quoten jedoch stabil - wenn auch auf der niedrigeren Flughöhe, mit die man sich schon in den vergangenen beiden Wochen zufriedengeben musste. 3,54 Millionen Zuschauer sorgten für 11,7 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, in der Zielgruppe lief es für das "Zocker-Special" mit 10,5 Prozent noch etwas schwächer. Am Vorabend hatte sich ein Special von "Bauer sucht Frau" mit 3,32 Millionen Zuschauern sowie 11,1 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum ähnlich geschlagen.

Unspektakulär ging derweil das Jubiläum der Geissens über die Bühne. "Die Geissens - 10 schrecklich glamouröse Jahre bei RTLzwei" lockte durchschnittlich 920.000 Zuschauer vor den Fernseher und sorgte für 5,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Die anschließenden "Pop-Giganten" enttäuschten zudem mit nur 3,4 Prozent. Überraschend gut sah es dagegen ab 18:15 Uhr für "Die Schnäppchenhäuser Spezial" aus: 1,07 Millionen Zuschauer entschieden sich zu diesem Zeitpunkt für die Dokusoap und bescherten RTLzwei bei den 14- bis 40-Jährigen überzeugende 6,9 Prozent Marktanteil.