Bereits seit 2017 hat das ZDF die Sendung "Duell der Gartenprofis" im Programm, zweistellige Marktanteile beim jungen Publikum waren bislang eine Seltenheit - an diesem Sonntag aber überraschte das Format mit neuen Rekorden. Die zwei Ausgaben, die man am Nachmittag zeigte, erreichten 12,3 und 11,7 Prozent Marktanteil in der Altersklasse der 14- bis 49-Jährigen. Höhere Marktanteile erzielte die Sendung mit Moderatorin Eva Brenner noch nie. Und auch mit 2,14 bzw. 2,18 Millionen Zuschauern lag man nur knapp unter dem Rekordwert aus dem Juni 2020, als noch ein paar mehr Menschen zugesehen hatten. 

Das ZDF ist aber nicht der einzige Sender gewesen, der am Sonntag mit dem Thema Garten punktete. Bei Vox unterhielt die Garten-Soap "Ab ins Beet!" 1,74 Millionen Zuschauer und damit mehr als "Grill den Henssler" in der Primetime, der Marktanteil der Dokusoap lag bei starken 9,0 Prozent. 

Der nahende Sommer treibt also die Quoten von Garten-Formaten an, könnte man meinen. Das Gegenteil beweist RTL: Dort holte man "Ran an den Rasen - Das Gartenduell" zur Mittagszeit zurück, dabei handelt es sich aber um Wiederholungen. Mit 8,0 und 6,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe blieben die beiden gezeigten Ausgaben im roten Bereich hängen. Die Wiederholung der ersten "Ninja Warrior Allstars"-Ausgabe lief danach aber noch schlechter, hier wurden nur 5,3 Prozent Marktanteil gemessen. 

Und auch Sat.1 tat sich in der Daytime sehr schwer: Zwei alte Ausgaben von "Sweet & Easy - Enie backt" blieben bei 2,3 und 3,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hängen. Hier war wohl auch das Vorprogramm wenig hilfreich. Das Formel-E-Rennen aus Rom erreichte zwar 7,3 Prozent, der Genre-Bruch im Anschluss war aber ganz offensichtlich zu stark. ProSieben tat sich zwischen 12:45 und 17 Uhr mit Musik-Dokus sehr schwer, hier waren 4,5 Prozent Marktanteil das Höchste der Gefühle.