Schon der Blick auf die Tagesmarktanteile zeigt: Es war ein richtig guter Donnerstag für ProSieben. Mit 13,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen wurde der Sender klarer Marktführer vor RTL, das sich mit 10,1 Prozent zufrieden geben musste. Noch viel deutlicher war die Dominanz von ProSieben aber in der Primetime. Dort lag "Germany's Next Topmodel" mit 1,56 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern bei 20,0 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe.

Insgesamt hatten 2,47 Millionen Zuschauer eingeschaltet. Heidi Klums Model-Casting ist damit auf dem besten Wege, den Staffel-Schnitt des Vorjahres nochmal zu übertrumpfen. Auch "red" hielt sich im Schlepptau mit 14,6 Prozent Marktanteil sehr gut und legte im Vergleich zur Vorwoche gar um drei Prozentpunkte zu. 1,08 Millionen Zuschauer schalteten insgesamt ein.

Ernstzunehmende Konkurrenz beim jüngeren Publikum gab es am Donnerstagabend allerdings auch nicht. RTL bot nur alte Folgen von "Alarm für Cobra 11" auf, was zum Start in den Abend noch für 10,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen reichte, im weiteren Verlauf des Abends ging's dann aber mit Werten zwischen 7,8 und 9,2 Prozent deutlich in den einstelligen Bereich zurück.

Damit war RTL also nicht mal halb so erfolgreich wie die "Topmodels" nebenan, lag aber trotzdem noch vor Sat.1, das mit seinen US-Serien trotz Erstausstrahlungen weiterhin auf keinen grünen Zweig kommt. "Navy CIS" erzielte um 20:15 Uhr noch solide 7,0 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe, der Ableger "Navy CIS: L.A." kam danach allerdings schon nur noch auf 6,2 Prozent, "FBI: Special Crime Unit" und "FBI: Most Wanted"  versagten am späten Abend dann mit nur 4,9 und 4,6 Prozent Marktanteil. Sat.1 reihte sich damit hinter Vox ein, das mit seinem Film-Abend immerhin ordentlich fuhr: "Die Unfassbaren" erzielten einen Zielgruppen-Marktanteil von 8,7 Prozent bei insgesamt 1,54 Millionen Zuschauern. Der Bond-Film "Moonraker" kam danach noch auf 7,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.