Gleich zwei Kuriositäten auf einmal: Das ZDF landete am Samstagabend mit einem knapp drei Jahre alten "Wilsberg"-Fall, der insgesamt 60. Folge der Krimireihe, vor einem parallel dazu vom Ersten ausgestrahlten Live-Fußballspiel. Es war ein im Rahmen des Pokals zwischen Dortmund und Kiel ausgetragenes Match, das schließlich Dortmund mit 5:0 für sich entschied. Während das runde Leder im Ersten ab 20:30 Uhr rund 5,61 Millionen Zuschauer in seinen Bann zog, kam "Wilsberg" mit seinen Ermittlungen bei Münster Müll auf 6,56 Millionen Zuschauer. Und als wäre das nicht schon Besonderheit genug: Somit hatte der 90 Minuten lange Film sogar eine höhere Reichweite als bei seiner Erstausstrahlung. Erstmals lief die Episode nämlich im September 2018 im Zweiten Deutschen Fernsehen, damals vor 6,54 Millionen Zusehenden. Schon damals war auffällig: Die ungewöhnlich hohe Quote bei den 14- bis 49-Jährigen; knapp 16 Prozent schauten zu. Ein Wert, der bis dato nicht mehr übertroffen wurde.

Auch an diesem Samstag nicht – wenngleich das ZDF mit den gemessenen Werten (9,3% bei den 14- bis 49-Jährigen, 20,9% insgesamt) absolut zufrieden sein kann. Die Fußballübertragung im Ersten sicherte sich derweil genau 18 Prozent im Gesamtmarkt, 19,5 Prozent wurden bei den 14- bis 49-Jährigen gemessen. In dieser Altersklasse gab es am Samstagabend somit auch kein Vorbeikommen an der "Sportschau".

Das merkte unter anderem auch RTL, das seinen Lauf frischer Shows am Samstag für eine Woche unterbrach und stattdessen "Die größten Fernsehmomente der Welt" wiederholte. Die mehrstündige Primetimesendung bescherte den Kölnern im Schnitt 9,8 Prozent Marktanteil – 1,60 Millionen Menschen schauten zu. Somit landete man aber deutlich hinter ProSieben. Dort funktionierte der Film "Guardians of the Galaxy Vol. 2" am ersten Mai-Abend nämlich ziemlich stark. Mit 12,8 Prozent Marktanteil war ProSieben der stärkste Privatsender am Samstagabend. 1,90 Millionen Menschen schalteten ein.

In Sachen Tagesmarktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen teilten sich entsprechend auch ProSieben und RTL die Pole Position mit jeweils 9,2 Prozent. Knapp dahinter, mit 8,8 Prozent, landete am Samstag Das Erste.