Gegen die "Murmel Mania" von RTL kam ProSieben am Dienstagabend zwar nicht an, mit "Jenke. Crime." kann man in Unterföhring aber trotzdem zufrieden sein: Nachdem das neue Format in der vergangenen Woche mit vorläufig gewichteten 10,5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen gestartet war, ging's für die zweite Folge nochmal deutlich auf 11,3 Prozent Marktanteil nach oben. Bei den 14- bis 39-Jährigen, die ProSieben als seine Kernzielgruppe betrachtet, lag der Marktanteil sogar bei 15,5 Prozent. Auch die Gesamt-Reichweite zog um im Schnitt gut 80.000 auf nun 1,23 Millionen Zuschauer an.

Da die Sendung nur geringfügig länger als zwei Stunden ist, kommt "Late Night Berlin" derzeit in den Genuss einer früheren Startzeit. Mehr Zuschauer als zuvor brachte das aber wie schon in der vergangenen Woche auch diesmal nicht. Die Reichweite blieb mit im Schnitt 480.000 Zuschauern in etwa auf dem gleichen Niveau, das zuvor auch nach 23 Uhr erreicht wurde, nur dass es diesmal eben schon um 22:25 Uhr los ging. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen lag diesmal bei 8,4 Prozent - trotz nahezu identischer Reichweiten etwas höher als in der vergangenen Woche, aber unter dem ProSieben-Schnitt.

Wenig Bewegung drin ist in Sachen Quoten derzeit bei "Sing meinen Song" auf Vox. Die Marktanteile bewegen sich recht stabil im hohen einstelligen Bereich und bleiben damit derzeit etwas hinter den Vorjahres-Erfolgen zurück, halten sich aber klar über dem Vox-Schnitt. Diesmal reichte es für 9,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, insgesamt hatten 1,46 Millionen Zuschauer eingeschaltet - etwas mehr als letzte, etwas weniger als vorletzte Woche. "Die Mighty-Oaks-Story" lief im Anschluss mit einem Marktanteil von 6,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen allerdings nur noch mittelmäßig, die danach folgenden "Vox Nachrichten" drückten den Marktanteil gar auf unter 4 Prozent.