Am Donnerstag vergangener Woche fuhr ProSieben mit dem Finale von "Germany's Next Topmodel" den höchsten Zielgruppen-Marktanteil seit über einem Jahrzehnt ein, einen Tag später gelang RTL mit "Let's Dance" das gleiche Kunststück. Es waren herausragende Highlights - die allerdings nicht ganz überdecken können, dass der Mai für beide Sender alles in allem recht mau lief. RTL etwa konnte sich letztlich mit einem Monatsmarktanteil von 10,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen nur noch knapp im zweistelligen Bereich halten, baute trotz eines Minus von 0,4 Prozentpunkten im Vergleich zum Vormonat den Vorsprung auf ProSieben aber sogar leicht aus.

Dort ging's nämlich um 0,5 Prozentpunkte auf 8,8 Prozent Marktanteil nach unten. Für RTL war der Mai somit der schwächste Monat seit August letzten Jahres, für ProSieben der schwächste seit Januar. Und beide lagen auch merklich unter den Mai-Werten des letzten Jahres. Was fehlte, waren weitere Quotenhighlights neben den beiden genannten Formaten. RTL blieb mit "Murmel Mania" blass, legte mit "Du musst dich entscheiden" einen völligen Flop hin und auch "5 gegen Jauch" ist samstags allenfalls noch Mittelmaß. Und alte "Cobra 11"-Folgen und Filme brachten auch keine Quote.

Bei ProSieben waren es neben den "Topmodels" hingegen vor allem noch Filme, die zumindest sonntags noch häufiger gute Quoten holten, an anderen Tagen hingegen weniger. Vom "Free ESC" hatte man sich sicherlich mehr versprochen, auch wenn er ebenso wie "Schlag den Star" noch recht gut lief. Größere Probleme machten da schon die Serien-Abende - und die Kanzlerkandidaten-Interviews waren eben auch eher für Image und Karma gut als für die Quote. Beim Gesamtpublikum fiel ProSieben auf 3,8 Prozent Marktanteil zurück, RTL auf 7,4 Prozent - den schwächsten Wert, den wir in unseren Aufzeichungen, die bis Januar 2002 zurückreichen, je notiert haben.

Starker Mai fürs Erste, das ZDF bleibt aber weit vorn

Ein richtig starker Monat war der Mai hingegen für Das Erste, insbesondere auch beim jüngeren Publikum. In der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen zog der Marktanteil um einen ganzen Prozentpunkt auf 7,9 Prozent Marktanteil an. Zum Vergleich: Das ZDF lag bei 6,2 Prozent. Der Mai-Wert des vergangenen Jahres wurde um eineinhalb Prozentpunkte übertroffen. Das lässt sich vor allem auf zwei Events zurückführen, die 2020 pandemiebedingt ausfielen bzw. später stattfanden: Den "Eurovision Song Contest" und das DFB-Pokalfinale. Und dann kam auch noch ein Münster-"Tatort" mit herausragenden Quoten bei Jung und Alt dazu. Fürs Erste reichte es somit jedenfalls für den stärksten Monatswert seit Januar.

Auch beim Gesamtpublikum zog der Monatsmarktanteil des Ersten an, allerdings nicht ganz so stark. Hier ging's um 0,6 Prozentpunkte auf nun 11,9 Prozent Marktanteil nach oben. Die Marktführer-Position des ZDF konnte Das Erste damit gleichwohl nicht gefährden. Mit 13,4 Prozent blieben die Mainzer in uneinholbar scheinender Ferne - und das, obwohl es ein Jahres-Tiefstwert war, der allerdings trotzdem noch über dem Wert aus dem Mai des vergangenen Jahres lag. Im ZDF waren es vor allem die Krimis - "Wilsberg" mit über 8, "Das Quartett" und "Das Mädchen aus dem Bergsee" mit über sieben Millionen Zuschauern, die punkteten, im Show-Bereich war zudem die Jubiläumsshow zu "Dalli Dalli" ein voller Erfolg. Das ZDF ist aber mit seinem enorm erfolgreichen Nachmittags-, Vorabend und Spätabend-Programm gar nicht mehr allzu abhängig von Erfolgen in der Primetime, um die Marktführer-Position  verteidigen zu können.

Sat.1 hält die 7, Vox bleibt dahinter

Von Marktführer-Sphären kann man bei Sat.1 kaum noch träumen, dort muss man es schon als kleinen Erfolg werten, dass den dritten Monat in Folge immerhin die 7 vor dem Komma gehalten wurde. Im Mai reichte es für 7,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, minimal mehr als im April, trotzdem noch ein halber Prozentpunkt unter dem Vorjahreswert. Die acht erfolgreichsten Sendungen waren Filme, dahinter gelang immerhin "5 Senses for Love" noch ein beachtlicher Schlussspurt mit einem zum Abschluss noch zweistelligen Marktanteil.

Sat.1 blieb damit jedenfalls die Schmach erspart, hinter Vox zu landen, wie im Vormonat reihte sich der Konkurrent aus Köln mit 6,9 Prozent Marktanteil im Mai knapp hinter Sat.1 ein. Es war wie bei Sat.1 ein kleiner Zugewinn im Vergleich zum April, der Wert aus dem Vorjahres-Mai wurde aber nicht mehr ganz erreicht. Stärkste Sendung des Monats war ganz klar "Die Höhle der Löwen" - der es allerdings nicht gut getan hat, dass sie auch am Pfingstmontag ran musste. Dort sackte der Marktanteil erheblich ab. "Sing meinen Song" und "Grill den Henssler" liefen ebenfalls nicht schlecht - die Klassiker funktionierten also, auch wenn sie von ihrer Höchstform ein Stück weit entfernt waren. Und Henssler wird weiter gebraucht: Das "Wunschmenü der Stars" gereit zum Totalausfall und ist kein Ersatz für den Sonntagabend.

RTLzwei fällt hinter Kabel Eins zurück

Am Ende der Tabelle wurde die rote Laterne nun wieder an RTLzwei weitergereicht - zum ersten Mal seit August vergangenen Jahres. Im Mai lag RTLzwei zumindest noch gleichauf mit Kabel Eins. RTLzwei leidet dabei weiterhin darunter, dass der Vorabend weit von seinen besten Zeiten entfernt ist, "Köln 50667" liegt inzwischen bei im Schnitt weniger als 5 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "Krass Schule" noch weit darunter. Ein voller Erfolg war zwar das Comeback von Daniela Katzenberger - doch das reichte nicht, um den Sender vor Kabel Eins zu halten.

Dabei strotzt auch Kabel Eins weiterhin nicht gerade vor Stärke: Mit 4,6 Prozent wurde der April-Wert gerade so gehalten, der Sender lag damit trotzdem satte 0,7 Prozentpunkte unter dem Mai-Marktanteil des vergangenen Jahres. Mit "20 Jahre Miniatur Wunderland" gelang zum Monatsende gerade zwar noch ein Ausrufezeichen, doch in den Wochen zuvor interessierte sich sonntags kaum jemand für die "Sommertrends 2021" - und Rosin läuft zwar ordentlich, ist aber längst kein Quoten-Highlight mehr. Probleme bereitet überdies weiterhin "Achtung Kontrolle" am Vorabend.

Die Monatsmarktanteile im Überblick

  MA ab 3 +/-
Vormonat
+/-
Mai 20
MA 14-49 +/-
Vormonat
+/-
Mai 20
Das Erste 11,9 +0,6 +1,2 7,9 +1,0 +1,5
ZDF 13,4 -0,4 +0,4 6,2 -0,2 +0,2
RTL 7,4 -0,3 -0,9 10,2 -0,4 -0,5
Sat.1 5,1 -0,1 -0,3 7,1 +0,1 -0,5
ProSieben 3,8 -0,3 -0,4 8,8 -0,5 -0,7
Vox 4,8 +0,1 -0,1 6,9 +0,1 -0,1
RTLzwei 2,6 ±0 -0,3 4,5 -0,1 -0,4
Kabel Eins 3,5 ±0 -0,2 4,6 ±0 -0,7

Die Spalte +/- gibt die Veränderung im Vergleich zum Vormonat bzw. zum Vorjahresmonat an. Quelle: AGF / DWDL-Recherche

Die meistgesehenen Sendungen des Monats

  Gesamtpublikum Zielgruppe 14-49
Das Erste Tatort: Rhythm and Love Tatort: Rhythm and Love
ZDF Wilsberg: Aus heiterem Himmel heute-show
RTL Let's dance Let's dance
Sat.1 Navy CIS Fack ju Göhte 3
ProSieben Germany's Next Topmodel Germany's Next Topmodel
Vox Die Höhle der Löwen Die Höhle der Löwen
RTLzwei London has fallen Daniela Katzenberger - natürlich blond
Kabel Eins 20 Jahre Miniatur Wunderland 20 Jahre Miniatur Wunderland

Quelle: DWDL-Recherche / nur vorläufig gewichtete Quoten

Wie sich die kleineren Sender im Mai geschlagen haben, lesen Sie am Nachmittag in Teil 2 unserer Monatsmarktanteils-Analyse.