Tele 5 © Tele 5
Erfolgreicher Samstagabend für Tele5: Dieser war mit "Hexen – Die letzte Schlacht der Templer" gut unterwegs. Der Film kam zur besten Sendezeit auf rund 630.000 Zuschauer insgesamt. Somit wurden 2,4 Prozent Marktanteil generiert. Rund 110.000 Zuseher waren zwischen 14 und 49 Jahren alt, hier lag man mit 1,9 Prozent also klar über der eigenen Norm. Mit 1,6 und 2,6 Prozent bei den jungen Leuten war auch "Relic Hunter" am Vorabend nach 18:20 Uhr mit einer Doppelfolge ziemlich gefragt. Fahrt aufgenommen haben derweil auch "Hartes Deutschland"-Wiederholungen ab 20:15 Uhr – gegenüber der Vorwoche legte RTLzwei um genau einen Prozentpunkt zu und landete nun bei sehr ordentlichen 5,4 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das ab 22:15 Uhr wiederholte "Berlin Projekt" kam schließlich auf 3,7 Prozent und somit auf exakt den gleichen Wert wie eine Woche zuvor. 

Quotentechnisch noch nicht wieder ganz angekommen ist die einstige TV-Reihe "Klinik unter Palmen", die nun von Sat.1 Gold wieder ausgegraben wird. Zwei hintereinander gesendete Ausgaben der Reihe bescherten Sat.1 Gold in der Samstagsprimetime gerade einmal 0,6 und 0,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch insgesamt bestand angesichts von 0,9 und 1,2 Prozent Marktanteil noch Potential nach oben. 0,23 und 0,26 Millionen Menschen schalteten im Schnitt ein. In der Vorwoche lag die gemessene Gesamt-Quote bei maximal 1,3 Prozent, bis zu 0,31 Millionen Menschen sahen die Wohlfühl-Serie. Klar erfolgreicher war am Vorabend "Columbo": Ab kurz vor 19 Uhr ermittelte dieser vor etwa 470.000 Zuschauern (2,2% Marktanteil insgesamt).

Ebenfalls sehr ausbaufähig waren die Werte, die One am Samstag mit einer Krimiwiederholung einfuhr. Ab 20:15 Uhr kam ein "Bozen-Krimi" nicht über rund 160.000 Zuschauer (1,6%) hinaus, bei den jungen Leuten musste sich der Kanal mit gerade einmal 0,2 Prozent Marktanteil abfinden. Der Disney Channel zog da klar vorbei. Zur besten Sendezeit setzte dieser auf "Miraculous World: Shanghai, Die Legende von Ladydragon" und begeisterte damit im Schnitt 0,46 Millionen Zuschauer ab drei Jahren. Insgesamt wurden 1,8 Prozent Marktanteil gemessen, bei den 14- bis 49-Jährigen sogar 3,1 Prozent.