"Aktenzeichen XY" hat am Mittwoch den Primetime-Sieg bei Jung und Alt eingefahren. 5,01 Millionen Menschen sahen sich die neueste Ausgabe der ZDF-Sendung an, kein anderes Format erreichte am Mittwoch noch mehr Zuschauer. Der Marktanteil lag bei starken 19,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen kam Rudi Cerne ebenfalls auf hervorragende 15,1 Prozent, hier waren 930.000 Zuschauer in diesem Alter mit dabei. 

Möglich gemacht hat den doppelten Tagessieg, der sehr deutlich ausgefallen ist, die schwache Konkurrenz. Im Ersten kam die Wiederholung des Films "Die Auserwählten" nur auf 3,24 Millionen Zuschauer, wobei auch das noch zu guten 12,9 Prozent Marktanteil reichte. Beim jungen Publikum war RTL der erste "XY"-Verfolger. Mit dem Waldbühnen-Programm von Mario Barth erreichte man 690.000 junge Zuschauer und 11,3 Prozent in der Zielgruppe, insgesamt sahen 1,46 Millionen Menschen zu. "Stern TV" steigerte sich später noch auf 13,5 Prozent. 

ProSieben und Sat.1 konnten dem ZDF ebenfalls nichts entgegensetzen. So landete "Grey’s Anatomy" bei nur 9,5 Prozent Marktanteil, die "Seattle Firefighters" mussten sich mit 8,3 Prozent begnügen und "Check Check" fiel danach auf bis zu 5,1 Prozent. Und in Sat.1 ist die "Gegenteilshow" weiter weit entfernt von guten Quoten, auch in dieser Woche reichte es nur zu 7,7 Prozent, lediglich 1,10 Millionen Menschen schalteten ein. 

Doch noch einmal zurück zum ZDF, wo sich ein genauerer Blick auf den Verlauf des Abends lohnt. Nach "XY" lagen nämlich auch das "heute journal" (18,8 Prozent) und das "auslandsjournal" (15,5 Prozent) beim Gesamtpublikum auf einem sehr guten Niveau. Für die zweitgenannte Sendung war es der höchste Marktanteil des laufenden Jahres. Eine "ZDFzoom"-Doku zur AfD fiel danach aber auf 9,9 Prozent zurück - und das hat offensichtlich auch "Markus Lanz" geschadet. Die sonst so starke Talkshow erreichte 1,31 Millionen Zuschauer - weniger waren es in diesem Jahr noch nie. Mit 12,3 Prozent Marktanteil lief es trotzdem recht ordentlich, beim jungen Publikum standen allerdings nur 4,8 Prozent auf dem Quoten-Konto der Mainzer. Im Schnitt erreichte Lanz in diesem Jahr bislang rund zwei Millionen Zuschauer mit seiner abendlichen Talkshow - bei den 14- bis 49-Jährigen liegt der durchschnittliche Marktanteil bei knapp mehr als 10 Prozent.