Mehr als zwei Wochen dauerte es, bis bei der Fußball-Europameisterschaft eine zweistellige Millionen-Reichweite für ein Spiel ohne deutsche Beteiligung drin war. Doch nachdem am Samstagabend mehr als 10,8 Millionen Zuschauer die Begegnung zwischen Italien und Österreich sahen, lief es einen Tag später für das Achtelfinale zwischen Belgien und Portugal noch einmal deutlich besser. Durchschnittlich 12,90 Millionen Zuschauer verfolgten ab 21:00 Uhr die Live-Übertragung im Ersten, sodass der Marktanteil bei starken 44,2 Prozent lag.

Beim jungen Publikum übersprang die Partie sogar mühelos die 50-Prozent-Marke: Dort sorgten 4,94 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer für 54,9 Prozent Marktanteil - auch das bedeutete neue Bestmarken. Und damit nicht genug: Schon das 18-Uhr-Spiel zwischen den Niederlanden und Tschechien stellte die bislang am Vorabend angepfiffenen Partien aus Quotensicht in den Schatten: 8,54 Millionen Zuschauer waren hier dabei, darunter 2,64 Millionen zwischen 14 und 49. Die Marktanteile lagen zu diesem Zeitpunkt bereits bei 40,2 beziehungsweise 47,0 Prozent.

Am Nachmittag machte schon die Tour de France einen kräftigen Satz nach oben: Nachdem die erste Etappe am Tag zuvor noch einen einstelligen Marktanteil verbuchte, sorgten 1,25 Millionen Zuschauer diesmal immerhin für 11,2 Prozent beim Gesamtpublikum. Mit der Vorberichterstattung zur EM stiegen die Quoten dann weiter an: 3,49 Millionen Zuschauer saßen bereits ab kurz nach 17 Uhr vor dem Fernseher, um 20:15 Uhr zählte der Sender sogar 7,61 Millionen Zuschauer und 40,5 Prozent Marktanteil mit seiner Berichterstattung.

Auch der "Sportschau-Club" erwies sich am späten Abend noch als schöner Erfolg. 2,16 Millionen blieben nach den Spielen dran, bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil bei sehr guten 22,6 Prozent. Und auch die Nachrichten waren im Fußball-Umfeld äußerst gefragt: So brachte es die 20-Uhr-Ausgabe der "Tagesschau" alleine im Ersten auf 11,02 Millionen Zuschauer, ehe die "Tagesthemen" später in der Halbzeitpause gar von 12,38 Millionen Zuschauer gesehen wurden. Der Marktanteil beim jungen Publikum: 50,1 Prozent.