Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Angesichts von fast 50 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum und noch etwas mehr bei den 14- bis 49-Jährigen für die EM-Übertragung im ZDF hatte es die Konkurrenz am Montagabend natürlich erwartungsgemäß schwer. Die meisten Zuschauer in der Priemtime zählte abseits des Sports noch Das erste mit einer Wiederholung des "Lissabon-Krimis: Dunkle Spuren": Mit 3,23 Millionen Zuschauer reichte es für durchaus solide 11,2 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum, bei den 14- bis 49-Jährigen war mit 3,2 Prozent Marktanteil allerdings nichts zu holen.

Nach dem Krimi ging's dann fürs Erste aber rasant bergab: Die Doku über die "Aserbaidschan-Connection" sahen sich im Anschluss noch 1,24 Millionen Zuschauer an, was 4,4 Prozent Marktanteil beim Gesamtpublikum entsprach, 1,28 Millionen Zuschauer hatten danach die "Tagesthemen", die Reportage "Sandstrand um jeden Preis" kam mit 620.000 Zuschauern nur noch auf 2,8 Prozent Marktanteil.

Doch nochmal zurück zu 20:15 Uhr: Hinter dem Ersten kam als zweitstärkster Verfolger beim Gesamtpublikum dann auch schon ZDFneo über die Ziellinie. Mit 1,51 Millionen Zuschauern für "Inspector Barnaby" kann man in Mainz sehr zufrieden sein, der Marktanteil beim Gesamtpublikum fiel mit 5,2 Prozent trotz EM hervorragend aus, eine weitere Folge kam im Anschluss mit 1,33 Millionen Zuschauern auf 5,3 Prozent Marktanteil. Zu diesem Zeitpunkt setzte sich ZDFneo also sogar an die Spitze des Verfolgerfeldes.

Die Privaten meldeten unterdessen großflächig Land Unter. Nur RTL erreichte überhaupt mehr als eine Million Zuschauer in der Primetime, "Undercover Boss" zählte 1,17 Millionen Zuschauer. Bei den 14- bis 49-Jährigen reichte es trotzdem nur für 5,6 Prozent Marktanteil. Vox lag mit 970.000 Zuschauern für "Goodbye Deutschland" nur knapp unter der Millionen-Marke, bei den 14- bis 49-Jährigen bei 4,3 Prozent. Der "Big Bang Theory"-Marathon bei ProSieben lockte zum erfolgreichsten Zeitpunkt maximal 740.000 Zuschauer an, der Marktantteil in der Zielgruppe schwankte zwischen 4,1 und 5,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen - gegen das Elfmeterschießen ging's spät am Abend auf 3,3 Prozent nach unten.

Für Sat.1 lief es völlig desaströs: "Guinness World Records" kam um 20:15 Uhr auf 2,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen, "111 noch verrücktere Viecher" blieb danach sogar bei 1,9 Prozent hängen. Damit sortierte sich der Sender deutlich hinter Kabel Eins ein, das mit "Shang-High Noon" immerhin 3,9 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe einfahren konnte. "Jackie Chan ist Nobody" kam im Anschluss noch auf 3,0 Prozent. RTLzwei blieb mit den "Schnäppchenhäusern" bei 1,7 Prozent Marktanteil hängen.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV