Nach dem erfolgreichen Einstand mit fast zwölf Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hat die neue Sat.1-Show "99 - Eine:r schlägt sie alle" den Erfolg in der zweiten Woche nicht wiederholen können. Mit 9,4 Prozent bewegte sich der Neustart am Freitagabend aber immerhin noch klar über dem Senderschnitt, auch wenn unterm Strich weniger als eine Million Menschen einschalteten. Genau genommen zählte Sat.1 im Schnitt lediglich 950.000 Zuschauende und damit über 400.000 weniger als noch eine Woche zuvor. Hier belief sich der Marktanteil auf überschaubare 4,3 Prozent.

Zu leiden hatte "99" wohl unter den "RTL-Sommerspielen", wenngleich der Auftakt des zweitägigen Spektakels keineswegs für spektakuläre Quoten sorgte. Mehr als 1,23 Millionen Personen wurden im Schnitt nicht über die fast vier Stunden hinweg gezählt. In der Zielgruppe machten die "Sommerspiele" den Kölner Sender mit ordentlichen 12,7 Prozent Marktanteil jedoch immerhin zum Marktführer in der Primetime. Ein kurzes "RTL aktuell Spezial" hatte es zuvor aber noch auf 14,9 Prozent gebracht.

Große Konkurrenz hatte RTL mit seiner neuen Show am Freitagabend nicht zu fürchten. So blieb etwa ProSieben mit dem Spielfilm "Der Marsianer" bei nur 770.000 Zuschauenden und 8,0 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hängen, während Vox mit zwei Folgen von "Magnum P.I." nicht über Werte von 3,3 und 3,8 Prozent beim jungen Publikum hinauskam. Bei Kabel Eins geriet "Criminal Minds" zu Beginn des Abends sogar mit lediglich 2,4 Prozent Marktanteil unter die Räder.

Zufrieden kann man unterdessen bei RTLzwei sein, wo der Spielfilm "Van Helsing" mit 940.000 Zuschauerinnen und Zuschauern noch vor ProSieben landete und in der Zielgruppe einen überzeugenden Marktanteil von 6,6 Prozent erzielte. Auch "Pitch Black - Planet der Finsternis" bewegte sich im weiteren Verlauf des Abends mit 6,0 Prozent noch klar über den Normalwerten des Senders.