Mehr als 31 Millionen Euro hat Sat.1 am Samstagabend für die Opfer der Flutkatastrophe gesammelt. Moderator Daniel Boschmann zeigte darin, was in ihm steckt. Und für Sat.1 war es ein Moment der Relevanz. Inhaltlich dürfte das Fazit also durchaus positiv ausfallen, beim Blick auf die Quoten sieht das schon anders aus. Denn mit einer Reichweite von nur 690.000 war "Deutschland hilft. Die Sat.1-Spendengala" eine Enttäuschung für die Macherinnen und Macher. 

Schon beim Gesamtpublikum wurden nur 3,6 Prozent Marktanteil gemessen. In der werberelevanten Zielgruppe sah es mit 5,8 Prozent nicht viel besser aus, 260.000 der Zuschauenden war zwischen 14 und 49 Jahren alt. Weil auch der Rest des Sat.1-Programms am Samstag überwiegend ziemlich schlecht lief, lag der Tagesmarktanteil des Senders bei ganz miesen 4,8 Prozent. Dass am Tag danach trotzdem die positiven Schlagzeilen überwiegen, hat Sat.1 einer starken Primetime-Show zu verdanken. 

Besser lief es zur besten Sendezeit für RTL, wo ausnahmsweise "Top Dog Germany" und "The Wheel" zu sehen waren. Beide Shows waren am Freitag gestartet und wurden nun außerhalb der Reihe auch am Samstag gezeigt. Vor allem mit "Top Dog Germany" kann man in Köln zufrieden sein, die Hunde-Show erreichte nämlich 12,2 Prozent Marktanteil und konnte damit das solide Niveau des Vortags bestätigen. 1,72 Millionen Menschen schalteten ein. "The Wheel" erreichte danach nur 9,7 Prozent und fiel damit in den einstelligen Bereich, nur knapp mehr als eine Million Menschen sahen sich die Show mit Chris Tall an. Das waren über 300.000 weniger als am Tag zuvor. 

Dass der Tagesmarktanteil von RTL bei nur 8,3 Prozent hängen blieb, hat derweil andere Gründe als das Abendprogramm. Am Vorabend überzeugte eigentlich nur "RTL Aktuell" (12,7 Prozent), "Life - Menschen, Momente, Geschichten" stürzte danach auf 7,7 Prozent ab und zuvor war auch das Freundschaftsspiel zwischen Bayern München und Ajax Amsterdam kein Zuschauermagnet. Mit 6,3 Prozent Marktanteil in Halbzeit eins und 8,0 Prozent in Halbzeit zwei enttäuschte das Match auf ganzer Linie. 

Völlig desolat in der Primetime präsentierte sich ProSieben: "Die besten TV-Streiche" unterhielten nur 400.000 Personen, das hatte 5,3 Prozent Marktanteil beim jungen Publikum zur Folge. Damit lag man auch deutlich hinter Vox, wo 710.000 Menschen "Pitch Perfect" einschalteten. "Walking Tall - Auf eigene Faust" steigerte sich danach sogar noch auf 860.000. Mit 7,2 und 8,9 Prozent Marktanteil kann man bei Vox sehr zufrieden sein.