Quelle der Daten für diesen Artikel: AGF Videoforschung

Den Tiefpunkt des Tages markierte am Sonntag im Vorabendprogramm: Erst war es die "Sat.1-Reportage", die um 17 Uhr nicht über 2,8 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe hinauskam, dann versagte auch noch die Rankingshow "111 Knallerpärchen" mit nur 3,0 Prozent sowie insgesamt 520.000 Zuschauerinnen und Zuschauern.

Umso erfreulicher für den Sender, dass es in der Primetime besser lief: Dort lockte der Spielfilm "Begabt - Die Gleichung des Lebens" immerhin 1,37 Millionen Menschen vor den Fernseher und überzeugte mit guten 9,6 Prozent. Angesichts dieses Vorlaufs hätte man sich in Unterföhring für "Promi Big Brother" gewiss mehr erhofft als die 9,4 Prozent, die ab 22:22 Uhr drin waren.

Zuschauer-Trend: Promi Big Brother

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Für die Realityshow war es der zweitschwächste Wert der laufenden Staffel - und noch am Sonntag zuvor hatte "Promi Big Brother" mehr als zwölf Prozent eingefahren. Dazu kommt, dass insgesamt gerade mal eine Million Menschen einschalteten und damit so wenige wie noch nie in der Geschichte des Formats. Bei der anschließenden "Late-Night-Show" blieben schließlich noch 510.000 "PBB"-Fans, die für 9,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe sorgten.

Zufrieden kann man unterdessen bei Vox sein, wo das zweite Sommer-Special von "Grill den Henssler" ab 20:15 Uhr auf 8,9 Prozent Marktanteil kam und sich somit auf ähnlichem Quoten-Niveau bewegte wie vor einer Woche. Insgesamt sahen 1,22 Millionen Menschen zu. Schlusslicht der acht großen Sender war Kabel Eins: Lediglich 3,5 Prozent Marktanteil waren für die "Trucker Babes" drin. Mit insgesamt 550.000 Zuschauenden reihte sich die Dokusoap noch hinter ZDFneo ein.

Quelle für alle Daten in diesem Artikel: AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK ; videoSCOPE 1.4, Marktstandard: TV