Platz sieben in den Marktanteilscharts der 14- bis 49-Jährigen: 5,6 Prozent – mehr waren für Sat.1 am Samstag nicht drin. Einzig die Primetime lieferte halbwegs das, was sich der Sender erwartet. Die Filme "Bumblebee" und "Transformers", gestartet um 20:15 und 22:35 Uhr, bescherten dem Sender 9,5 und 8,6 Prozent Marktanteil bei den Werberelevanten. Somit lag Sat.1 am Samstagabend zum Beispiel vor ProSieben, wo "Boston" und "World Trade Center" auf 8,6 und 7,2 Prozent Marktanteil kamen. Während dort insgesamt 1,40 Millionen und 0,67 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verbucht wurden, kam Sat.1 auf 1,49 und 0,79 Millionen.



Tagsüber riss Sat.1 derweil aber keine Bäume aus, die Marktanteile fielen oftmals viel zu niedrig aus. Zwischen 3,3 und 4,5 Prozent Marktanteil fuhren etwa vier nach 16 Uhr gezeigte Episoden von "Lenßen übernimmt" ein, die "Lebensretter hautnah" enttäuschten ab 18 Uhr mit sogar nur 2,8 Prozent. Nicht mehr als 1,9 Prozent schaffte mittags ab kurz vor 13 Uhr eine Wiederholung von "Auf Streife – Die Spezialisten". Insgesamt liefen von der gescripteten Sendung fünf Folgen, die im besten Fall nicht über 3,6 Prozent hinaus kamen. Ein weiteres "Sommerinterview" von Sat.1, gezeigt ab 19:40 Uhr, kam derweil nicht über 2,3 Prozent in der Zielgruppe hinaus. Die 15 Minuten lange Sendung erreichte im Schnitt rund 360.000 Menschen.

Somit fiel Sat.1 am Samstag also um zwei Zehntel hinter Vox. Vox nämlich schaffte 5,8 Prozent Tagesmarktanteil in der Zielgruppe. Der Sender überzeugte etwa nachmittags mit der "Shopping Queen", die bis zu 7,1 Prozent erreichte, oder kurz vor dem Mittag mit einem Re-Run der einstigen US-Serie "Criminal Intent", die mit 9,6 Prozent ein sehr schönes Ergebnis einfuhr. Abends tat sich Vox dann dennoch schwer. Das vier Stunden lange "Kitchen Impossible 2020 – Die Tagebücher der Küchenchefs" blieb mit 4,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen hinter den Erwartungen zurück. Nur rund 410.000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren im Schnitt dabei. Am Vorabend taten sich auch diesen Samstag die "Polizeipferde im Einsatz" mit nur 4,9 Prozent eher schwer.



Mit Blick auf den kompletten Abend lag Vox somit in etwa auf Augenhöhe mit SuperRTL. Dort lief ab 20:15 Uhr zunächst ein "Werner"-Film vor durchschnittlich 490.000 Zuschauenden, ehe "Amerikas dunkelste Stunden – Der 11. September" noch rund 410.000 Personen erreichte. Bei den 14- bis 49-Jährigen waren beide Ausstrahlungen ein echter Erfolg für SuperRTL: Gemessen wurden 3,4 und 4,1 Prozent Marktanteil, was klar über der Sendernorm liegt. SuperRTL sicherte sich am Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen letztlich 2,3 Prozent Tagesmarktanteil.