RTLzwei hat am Montag 10 Jahre "Berlin - Tag & Nacht" gefeiert. Und zum Jubiläum zeigte man neben der regulären Folge am Vorabend auch ein XXL-Special in der Primetime. Die Quoten können sich durchaus sehen lassen: 580.000 Menschen sahen am Vorabend zu und sorgten so für 7,1 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. In der Primetime sahen sogar 760.000 Menschen zu, damit waren noch 6,8 Prozent drin. Und bei den ganz jungen Zuschauenden im Alter zwischen 14 und 29 Jahren waren sogar 11,2 und 14,6 Prozent drin. 

Die Soap lag also deutlich über dem Senderschnitt und auch weit über ihrem bisherigen Jahresschnitt. Seit Jahresbeginn kommt "Berlin - Tag & Nacht" im Schnitt auf etwa 5,8 Prozent in der klassischen Zielgruppe. Gut möglich, dass es das schwächste Jahr aller Zeiten für die Serie wird - zumindest wenn man nur auf die linearen TV-Quoten blickt. Online ist die Marke ja nach wie vor extrem stark unterwegs. 

Im Anschluss an das Geburtstagsspecial erzielte bei RTLzwei auch "Love Island" gute Quoten, 6,2 Prozent Marktanteil wurden in der Zielgruppe gemessen. Eine halbe Million Menschen sahen die jüngste Ausgabe der Reality-Kuppelshow. "10 Jahre Berlin - Tag & Nacht - Das große Wiedersehen" war am späten Abend schließlich noch zu 6,1 Prozent gut. Dass für RTLzwei am Ende trotzdem nur ein Tagesmarktanteil in Höhe von 5,1 Prozent heraussprang, lag an der Daytime, in der man mit teils desaströsen Quoten völlig unterging. Auch "Köln 50667" tat sich mit 5,2 Prozent schwerer als der Serien-Bruder aus Berlin, ist aber noch ein eher kleineres Problem für den Sender. 

Sämtliche Alarmglocken dürften mittlerweile bei Sat.1 läuten. Nachdem "The Biggest Loser - Family Power Couples" schon in den ersten beiden Wochen weniger als 5,0 Prozent Marktanteil erzielte, ging es nun noch weiter bergab. Nur noch 3,5 Prozent erzielte die Abspeckshow. Und auch die 610.000 Zuschauende sind ein neuer Tiefstwert. 

Bei RTL hat sich die vorerst letzte Ausgabe von "Bauer sucht Frau International" über die 3-Millionen-Marke gerettet, 3,01 Millionen Menschen sahen zum Abschluss der Staffel zu. Mit Ausnahme der ersten Ausgabe erreichten alle Ausgabe in etwa diese drei Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Und auch der Marktanteil in Höhe von 11,2 Prozent lag auf dem Niveau der Vorwochen. "RTL Direkt" stürzte im Anschluss auf 6,7 Prozent ab und dadurch tat sich auch "Extra" mit 9,2 Prozent schwer.