Nachdem "Lego Masters" sich in der vergangenen Woche mit fast 17 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe auf einen neuen Rekord steigern konnte, fiel die RTL-Show an diesem Freitag wieder deutlich zurück und musste sich mit 13,4 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zufrieden geben - was aber trotzdem noch komfortabel über dem RTL-Schnitt lag und zudem auch für die Marktführung in der jüngeren Altersgruppe um 20:15 Uhr reichte.

Das lag auch daran, dass Ralf Schmitz in Sat.1 von der schwächeren Performance des Konkurrenten nicht profitierte, sondern mit "Paar Wars" im Vergleich zur Vorwoche ebenfalls Federn ließ. Der Marktanteil in der Zielgruppe fiel dort wieder knapp in die Einstelligkeit zurück und lag bei 9,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Auch hier gilt aber: Das ist auch weiterhin deutlich mehr als der Sat.1-Senderschnitt. Insgesamt hatten 1,25 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer "Paar Wars" eingeschaltet, bei "Lego Masters" waren 1,61 Millionen Menschen vor dem Fernseher mit dabei.

Mehr junge Zuschauer als die beiden Primetime-Shows der Privaten zählte aber an diesem Freitag wieder nicht nur die "Tagesschau" im Ersten um 20 Uhr, sondern auch die "heute-show", die dem ZDF am späteren Abend starke 17,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen bescherte. Während die Reichweite in der jüngeren Altersgruppe im Vergleich zur Vorwoche etwa stabil blieb, verloren Welke & Co. insgesamt trotzdem rund eine halbe Million Zuschauende. 3,1 Millionen sahen insgesamt zu, für die Nachrichten-Satire ist das ein vergleichsweise geringer Wert. Das "ZDF Magazin Royale" konnte im Anschluss die Reichweite im Vergleich zur Vorwoche trotzdem noch leicht ausbauen und zählte 1,68 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. Der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen belief sich auf 14,9 Prozent.

Den Tagessieg beim Gesamtpublikum machte das ZDF schon um 20:15 Uhr klar. "Ein Fall für Zwei" lockte da bereits 4,42 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer vor den Bildschirm, was für einen Marktanteil von 17,2 Prozent beim Gesamtpublikum reichte. 4,12 Millionen blieben danach auch bei "SOKO Leipzig" dran. Auch bei den 14- bis 49-Jährigen konnten sich die Marktanteile mit 8,3 und 8,4 Prozent sehen lassen. Das Erste sortierte sich mit "Käthe und ich - Im Schatten des Vaters" dahinter ein und erreichte 3,25 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer.