Das Triell bei Sat.1, ProSieben und Kabel Eins sowie der "Tatort" im Ersten kamen zusammengerechnet auf fast 50 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Das ließ der Konkurrenz naturgemäß weniger Luft zum Atmen, bei Vox legte das neue "Mälzer und Henssler liefern ab" trotzdem einen ziemlich erfolgreichen Start hin. 760.000 Zuschauerinnen und Zuschauern aus der werberelevanten Zielgruppe schalteten ein und bescherten Vox so 11,1 Prozent Marktanteil. 

Auch die Gesamtreichweite von 1,52 Millionen kann sich an diesem Sonntagabend durchaus sehen lassen. Die zweite Ausgabe der neuen Koch-Competition zeigt Vox am 24. Oktober. Im Anschluss erreichte am Sonntagabend auch "Prominent" gute Quoten, 10,6 Prozent waren für die Sendung ab 23:30 Uhr drin. Und weil auch "Auto Mobil" (8,0 Prozent) und "Die Beet-Brüder" (9,4 Prozent) am Vorabend überzeugten, war Vox am Sonntag mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 8,5 Prozent der zweitstärkste Sender hinter dem Ersten (8,7 Prozent). 

Deutlich hinter sich gelassen hat Vox am Sonntag auch seinen großen Bruder RTL, der sich mit nur 7,2 Prozent Tagesmarktanteil begnügen musste. In der Primetime etwa hatte man überhaupt keine Chance gegen die starke Konkurrenz: Die Wiederholung von "Jason Bourne" sahen sich zwar 1,62 Millionen Menschen an, davon waren aber nur 510.000 zwischen 14 und 49 Jahren alt. Der Marktanteil in der Zielgruppe lag bei lediglich 6,2 Prozent. "Mile 22" kam danach noch auf 8,7 Prozent. 

Am Vorabend war auch "Am Tisch mit Armin Laschet" kein Erfolg, nur 1,22 Millionen Menschen schalteten ein und sorgten beim jungen Publikum so für 6,7 Prozent Marktanteil. Am Nachmittag versagte unter anderem das inzwischen auf den Sonntag verschobene "Best of…" mit 6,8 Prozent und auch die restliche Daytime war oft von einstelligen Marktanteilen geprägt. 

RTLzwei kam in der Primetime mit dem Streifen "I Feel Pretty" auf immerhin 5,4 Prozent Marktanteil, 770.000 Menschen sahen zu. "Love Island" brachte dem Sender danach noch 5,1 Prozent bei einer Gesamtreichweite von 350.000. Letzteres ist ein neues Allzeit-Tief bei der linearen Ausstrahlung. Am Ende reichte es für RTLzwei nur zu einem Tagesmarktanteil in Höhe von 4,6 Prozent.