Quoten-Jubelmeldungen ist man beim ZDF ja gewohnt, dennoch gibt es heute noch einmal besonderen Grund zur Freude, denn ausgerechnet an einem Dienstagabend, an dem die Mainzer mit ihrem Info-Abend die Konkurrenz normalerweise aus Quotensicht nicht unbedingt das Fürchten lehren, schwang sich das ZDF zum Marktführer beim jungen Publikum auf - zugegeben allerdings gegen eine ziemlich überschaubare Konkurrenz.

Doch das soll die Leistung nicht schmälern: Um 20:15 Uhr startete die "ZDFzeit"-Doku "Macht. Wechsel. Der Kampf ums Kanzleramt" mit insgesamt 2,38 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern zwar beim Gesamtpublikum wenig spektakulär in den Abend und erreichte dort überschaubare 8,7 Prozent Marktanteil, allerdings sprach man Jung und Alt gleichermaßen an. Bei den 14- bis 49-Jährigen lag der Marktanteil mit 8,6 Prozent somit schon deutlich über dem ZDF-Senderschnitt.

Danach konnte "Frontal" den Marktanteil beim jungen Publlikum sogar noch deutlich auf 11,0 Prozent steigen - das ist der höchste Wert für das Magazin seit mindestens zehn Jahren, vermutlich sogar seit dem Start. Auch die Gesamt-Reichweite stieg gegenüber der vorherigen Doku nochmal um 300.000 auf 2,68 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer an, was beim Gesamtpublikum 10,1 Prozent entsprach. "Frontal" hatte damit mehr junges Publikum als die Primetime-Sendungen der Privaten.

Dieses Kunststück gelang im Anschluss zudem auch mit dem "heute-journal", das mit 14,1 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen auftrumpfte und die Gesamt-Reichweite weiter auf 3,68 Millionen steigen ließ, sowie sogar bei "37 Grad: Jung, verwitwet, allein." Auch hier lag der Marktanteil in der Altersgruppe der 14- bis 49-Jährigen mit 12,1 Prozent so hoch wie seit mindestens zehn Jahren nicht mehr - weiter zurück reicht unser Quotenarchiv für die Sendung nicht. 2,5 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer sahen insgesamt zu.

Und während man also beim ZDF über die Primetime-Marktführung in der jungen Zielgruppe jubeln konnte, bediente man nebenbei auch noch ein überwiegend älteres Publikum mit Krimis bei ZDFneo. Dort liefen zwei Folgen von "Nord Nord Mord". Um 20:15 Uhr sahen sich 2,13 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer "Sievers und die Frau im Zug an", ab 21:45 Uhr noch 2,09 Millionen "Sievers und die Tote im Strandkorb". Schon um 20:15 Uhr lag der Marktanteil beim Gesamtpublikum bei stolzen 7,9 Prozent, ab 21:45 stieg er noch auf 10,6 Prozent an. Noch nie hat ZDFneo in der Primetime einen so hohen Marktanteil (vorläufig gewichtet) erzielen können. Müßig zu erwähnen, dass kein Privatsender am Dienstagabend nach 20:15 Uhr höhere Reichweiten einfahren konnte. Bei den 14- gbis 49-Jährigen erzielten die beiden Krimis Marktanteile von 3,5 und 2,8 Prozent. Der Tagesmarktanteil von ZDFneo betrug beim Gesamtpublikum am Dienstag übrigens 4,3 Prozent, was gleichauf mit Vox für Platz 5 in der Sender-Rangliste reichte.