Bei Vox ist Guido Maria Kretschmer allgegenwärtig, allen voran natürlich durch sein Wirken bei "Shopping Queen". Nun hat der Sender ihm ein neues Format spendiert. In "Guidos Wedding Race" treten Paare in einem Rennen gegeneinander an und bei den Siegern hält Kretschmer sogar höchstpersönlich die Traurede. Beim Publikum ist das neue Format zum Start aber völlig durchgefallen. 

Nur 570.000 Menschen schalteten ein und machten Vox so zum Schlusslicht der großen acht Sender. 140.000 Zuschauerinnen und Zuschauer kamen aus der werberelevanten Zielgruppe, was zu 2,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen führte. Es war also ein völlig verkorkster Start. Durch den schwachen Vorlauf wurde auch "Prominent" in Mitleidenschaft gezogen, das am späten Abend noch auf 1,7 Prozent fiel. 

Dass Vox am Sonntag dennoch vergleichsweise gute 6,3 Prozent Tagesmarktanteil erzielte, hat der Sender seinem Tagesprogramm zu verdanken. Die "Beet-Brüder" kratzten am Vorabend an der Zweistelligkeit und kamen letztlich auf 9,9 Prozent, "Auto Mobil" lag davor bei 7,0 Prozent. In den frühen Morgenstunden waren mit "Medical Detectives" und "Criminal Intent" teilweise sogar zweistellige Marktanteile drin. 

In der Primetime musste sich Vox aber wie erwähnt noch hinter Kabel Eins und RTLzwei einsortieren. Bei RTLzwei unterhielt "American Pie: Das Klassentreffen" 740.000 Menschen, das führte zu 5,7 Prozent in der Zielgruppe. "American Pie - Jetzt wird geheiratet" steigerte sich danach auf 6,6 Prozent. Bei Kabel Eins tun sich die "Trucker Babes" unterdessen weiterhin schwer, die aktuelle Ausgabe holte nur 4,6 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen, die Gesamtreichweite betrug 970.000.