Am Donnerstag ist "The Voice" bei ProSieben mit guten Quoten gestartet, im Vergleich zu den Vorjahren gab es aber herbe Verluste (DWDL.de berichtete). Ein ähnliches Bild zeigt sich nun bei der ersten Ausgabe, die in Sat.1 zu sehen gewesen ist: 2,63 Millionen Menschen schalteten ein, das waren rund eine halbe Million mehr als am Donnerstag bei ProSieben, allerdings auch etwa 400.000 weniger als vor einem Jahr. 

Zufrieden sein kann man mit den erzielten Werten beim Sender aber natürlich trotzdem: Aus dem Alter der 14- bis 49-Jährigen schalteten exakt eine Million Menschen ein, was zum Primetime-Sieg für die Castingshow führte. Der Marktanteil beim jungen Publikum betrug 13,9 Prozent. "111 noch verrücktere Viecher" fiel danach auf 7,5 Prozent, dafür lagen am Vorabend aber zwei Ausgaben von "Julia Leischik sucht: Bitte melde dich" bei etwas mehr als 10,0 Prozent. Mit einem Tagesmarktanteil in Höhe von 9,0 Prozent ist Sat.1 am Sonntag der erfolgreichste Sender beim jungen Zielpublikum gewesen.

Hinter "The Voice" lieferten sich am Sonntag RTL und ProSieben ein enges Film-Duell. Während RTL mit "Fifty Shades of Grey" auf 1,64 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer kam, verzeichnete ProSieben mit "Godzilla II: King of the Monsters" 1,68 Millionen. Bei den 14- bis 49-Jährigen erreichte RTL eine um 20.000 höhere Reichweite und holte 10,6 Prozent Marktanteil, aufgrund der etwas längeren Sendezeit lag ProSieben aber dennoch bei etwas besseren 10,8 Prozent. 

Am späten Abend bot sich bei RTL dann ein ungewohntes Bild, Steffen Hallaschka meldete sich nach dem Film nämlich mit "Stern TV" und erreichte damit noch 920.000 Menschen, in der Zielgruppe waren damit 11,4 Prozent drin. Am Vorabend sah es für die Kölner dagegen überhaupt nicht gut aus: Zwei Folgen von "Ninja Warrior Germany Kids" blieben bei 6,7 und 7,7 Prozent Marktanteil hängen. Bitter: Dazwischen lief es für "RTL Aktuell" mit 13,9 Prozent spürbar besser. Davon konnte die Show aber offensichtlich nicht profitieren.