RTL blickt auf einen erfolgreichen Montagabend zurück, sowohl aus sportlicher wie auch aus Quotensicht: Mit einem 4:0-Sieg gegen Nordmazedonien löste die deutsche Fußball-Nationalmannschaft das WM-Ticket für Katar, im Schnitt 7,16 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer waren vor dem Fernseher mit dabei. Die zweiten 45 Minuten waren dabei im Schnitt etwas reichwietenstärker als die erste Hälfte, die meisten Menschen sahen kurz vor dem Schlusspfiff zu. Nach RTL-Angaben waren es zu diesem Zeitpunkt rund acht Millionen.

Das reichte natürlich für den Tagessieg bei Jung und Alt, die Marktanteile beliefen sich beim Gesamtpublikum auf 24,0 Prozent während der ersten Hälfte und 28,7 Prozent während der zweiten 45 Minuten, bei den 14- bis 49-Jährigen sah es mit zunächst 24,8 und dann 27,3 Prozent genauso gut aus - die Nationalelf schafft es also, das Publikum generationsübergreifend anzusprechen.

Zunächst ließ sich der Abend noch etwas verhalten an, der Countdown vor dem Spiel ab 20:15 Uhr kam nicht über 12,9 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus, im Schnitt sahen hier 3,21 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer insgesamt zu. Die etwas mehr als einstündige Sendung mit den Highlights der Partie und Zusammenfassungen anderer Spiele bescherte RTL dann am späteren Abend noch 15,2 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen. 2,24 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer wurden insgesamt gezählt.

Der starke Abend tröstete über das erneut sehr schwache Tagesprogramm von RTL hinweg. Zwischen 6 und 18 Uhr erzielten nur "Guten Morgen Deutschland" (10,9 Prozent) und "Punkt 12" (12,3 Prozent) einen zweistelligen Marktanteil. Besonders mies lief es wieder am Nachmittag, wo "Die Superhändler: Lieblingsdeals" aus Quotensicht inzwischen ein wirklich erbärmliches Bild abgibt: 4,6 und 3,3 Prozent Marktanteil erzielten die beiden Folgen, die erst vor wenigen Monaten eingeführte 16:45-Uhr-Ausgabe von "RTL aktuell" floppte mit 4,0 Prozent Marktanteil ebenso wie "Explosiv Stories", das um 17 Uhr nicht über 4,6 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen hinaus kam. Auch "Unter Uns" konnte in diesem Umfeld nicht punkten und lag bei 6,9 Prozent Marktanteil. Erst die Info-Schiene danach sorgte wieder für gute Quoten, um 18:45 Uhr trumpfte "RTL aktuell" mit 19,6 Prozent Marktanteil in der klassischen Zielgruppe auf.