An frühere Spitzen-Quoten kann "Das Sommerhaus der Stars" bei RTL in diesem Jahr zwar nicht anknüpfen, doch immerhin sorgt die Realityshow derzeit an gleich mehreren Abenden pro Woche für stabile Zahlen. So auch zum Start in die dritte Woche, auch wenn die Gesamt-Reichweite mit 1,74 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern ein neues Tief markierte. In der Zielgruppe sorgten 820.000 Personen im Alter zwischen 14 und 49 Jahren jedoch für überzeugende 13,4 Prozent Marktanteil. Der Privatsender war damit in der Primetime Marktführer beim jungen Publikum.

Zugleich profitierte "RTL Direkt" erneut von der Ausstrahlung inmitten der Show: Auf diese Weise kam das Nachrichtenmagazin mit Jan Hofer auf solide 10,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe bei insgesamt 1,36 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern. Eine Wiederholung von "Take me out" tat sich hingegen am späten Abend schwer und fiel auf 8,2 Prozent - auf dieser Flughöhe bewegte sich der Sender auch nachmittags, wo es aber immerhin deutlich besser aussah als noch am Montag. So erreichte "wunderbar anders wohnen" nach "Punkt 12" diesmal 7,8 Prozent Marktanteil, "Martin Rütter - Die Welpen kommen" erzielte 8,7 Prozent und die anschließende Ausgabe von "RTL aktuell" holte sogar 10,4 Prozent.

Zuschauer-Trend: Das Sommerhaus der Stars

Um dieses Diagram sehen zu können, aktivieren Sie bitte Javascript in den Einstellungen Ihres Browsers.
Quelle: DWDL.de-Recherche
dwdl.de/zahlenzentrale
ab 3 Jahren
14-49 Jahre

Beim Gesamtpublikum waren indes am Dienstagabend die ARD-Serien mit deutlichem Abstand vorne, allen voran "In aller Freundschaft", das um 21:00 Uhr von 4,63 Millionen Menschen gesehen wurde und dem Ersten einen sehr guten Marktanteil von 17,0 Prozent bescherte - nur die "Tagesschau" war noch stärker. Auch bei jungen Publikum überzeugte die Serie mit 9,0 Prozent Marktanteil, nachdem "Die Kanzlei" zuvor bereits vier Millionen angelockt hatte.

Beim ZDF waren "Die Rosenheim-Cops" bereits am Vorabend einmal mehr erfolgreich und unterhielten 4,28 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer. "ZDFzeit" und "frontal" blieben dagegen in der Primetime bei einstelligen Marktanteilen hängen, doch im weiteren Verlauf des Abends zogen die Quoten erwartungsgemäß an. So erreichte das "heute-journal" im Schnitt 3,77 Millionen Personen und überzeugte auch bei den 14- bis 49-Jährigen, wo tolle 11,3 Prozent Marktanteil drin waren. Ebenfalls stark war der ZDF-Talk "Markus Lanz", der mit 2,03 Millionen Zuschauenden sowie 14,9 Prozent Marktanteil deutlich vor dem "Club 1" landete, für den im Ersten parallel nur 930.000 Leute dran blieben.