Der stärkste Sender in der Primetime beim jungen Publikum ist am Mittwoch ProSieben gewesen und das hat man in Unterföhring Klaas Heufer-Umlauf, Joko Winterscheidt und Sebastian Pufpaff zu verdanken. Weil Joko und Klaas am Dienstag ihre Show gegen ProSieben gewonnen hatten, durften sie am Mittwoch um 20:15 Uhr wieder 15 Live-Minuten gestalten. In der Sendung warben sie für Vorsorgeuntersuchungen, in dem sie eine Kamera (und diverse andere Dinge) schluckten und so Bilder aus dem Inneren ihrer Körper lieferten. 

1,44 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten ProSieben damit den Tagessieg beim jungen Publikum, der Marktanteil lag bei starken 19,2 Prozent. Insgesamt ließen sich 1,89 Millionen Menschen nicht entgehen, wie Joko und Klaas dieses Mal ihre frei zur Verfügung gestellten 15 Minuten nutzten. "TV Total" hielt danach noch 1,75 Millionen Menschen bei der Stange und erreichte so 17,6 Prozent Marktanteil in der Zielgruppe. Im Vergleich zur Vorwoche ging es für Sebastian Pufpaff nur noch ganz leicht bergab.

"TV Total" ist damit auch weiterhin ein großartiger Erfolg für ProSieben - und in dieser Woche sah es dann ab 21:30 Uhr auch für "Zervakis & Opdenhövel. Live." recht ordentlich aus, auch wenn wir dort natürlich von einem ganz anderen Quoten-Niveau sprechen. Mit 8,3 Prozent Marktanteil war das Magazin nun aber immerhin kein Totalausfall. Vor einer Woche kam die Sendung trotz starkem "TV Total"-Vorlauf nur auf 6,1 Prozent, seit Beginn stehen für die Macherinnen und Macher sogar nur etwas mehr als 5,0 Prozent auf dem Konto. Die Reichweite in Höhe von 750.000 Personen vom Mittwoch ist die zweithöchste in der Geschichte des Formats. 

RTL konnte in der Primetime dagegen nicht überzeugen. Ein "RTL Aktuell"-Spezial zur Regierungsbildung erreichte zwar 11,1 Prozent Marktanteil, "Mario Barth deckt auf" enttäuschte danach aber mit nur 9,9 Prozent. 1,57 Millionen Menschen sahen sich die Show des Comedians an. Auch "RTL Direkt" blieb so nur bei 8,8 Prozent Marktanteil hängen. Besser lief es dann am späten Abend, als sich "Stern TV" auf 12,5 Prozent steigerte. Und auch das "Nachtjournal" wusste mit 14,1 Prozent zu überzeugen. 

Einen Abschlag hinnehmen musste unterdessen die Sat.1-Show "Hochzeit auf den ersten Blick". Mit 1,44 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern lag die zwar mit der Reichweite auf dem Niveau der vergangenen Woche, es sahen aber weniger junge Personen zu. Deshalb ging der Marktanteil in der Zielgruppe auf 8,8 Prozent zurück - es ist der bislang schwächste Wert der aktuellen Staffel. Mit einem Zusammenschnitt der vermeintlich besten Momente ausländischer Versionen des Formats waren im Anschluss nur noch 5,7 Prozent drin.